Haupt Kliniken

Mythen und echte Einschränkungen bei Epilepsie - wie man lebt, wenn ein Kind diagnostiziert wird

Epilepsie ist eine chronische neurologische Erkrankung, die durch eine beeinträchtigte Gehirnfunktion aufgrund übermäßiger elektrischer Aktivität von Neuronen verursacht wird und von wiederkehrenden Anfällen begleitet wird..

Die Krankheit manifestiert sich oft in der Kindheit. Die Inzidenz von Epilepsie bei Kindern erreicht 1%, während fieberhafte Anfälle (Krämpfe vor dem Hintergrund der Temperatur) häufiger auftreten: bei etwa 5% der Kinder. Im Allgemeinen beginnen 2/3 der Patienten mit epileptischen Anfällen vor dem Alter von 20 Jahren. 2,4

Bei Epilepsie im Kindesalter liegt die Verantwortung für die Behandlung eines kleinen Menschen und seine Gesundheit bei den Eltern. Um einem Kind zu helfen, ist es zunächst notwendig, eine korrekte Vorstellung von seinem physischen und emotionalen Zustand zu haben, um Fragen beantworten zu können und keine Angst vor Antworten zu haben.

Ein Kind, das Opfer des Sorgerechts für seine Eltern geworden ist, es vor „Überlastung“ schützt und alle wichtigen Probleme für ihn löst, möchte sich möglicherweise nicht von Anfällen „trennen“, da die Rolle des „Patienten“ für ihn psychisch angenehm wird. Daher sollten alle Einschränkungen sorgfältig durchdacht und vom Arzt individuell für jeden Patienten empfohlen werden. Es ist wichtig zu verstehen, dass Epilepsie bei Kindern besondere Aufmerksamkeit erfordert, jedoch keine Panik und totale Kontrolle.

Trotz der Tatsache, dass viel Material über die Krankheit verfügbar ist, gibt es in der Gesellschaft immer noch viele Mythen über die Einschränkungen, die Kinder mit einer Epilepsiediagnose beachten müssen.

Mythos 1. Es ist notwendig, körperliche Aktivität auszuschließen.

Epilepsie und Sport sind mit der Zustimmung des behandelnden Arztes voll kompatibel. Mäßige körperliche Aktivität trägt zur normalen Entwicklung und besseren Verträglichkeit von Antiepileptika bei kleinen Patienten bei. 2

Abhängig von der Schwere und Kontrolle von Anfällen können Kindern mit Epilepsie sogar sportliche Aktivitäten empfohlen werden, die darauf abzielen, ihre körperliche Form zu stärken, gleichzeitig aber keine übermäßige Belastung für den Körper verursachen, wie z. B. Schwimmen unter Aufsicht von Erwachsenen. 2

Mythos 2. Es ist notwendig, die Impfung abzulehnen.

Die meisten Impfstoffe sind für Kinder mit Epilepsie genauso sicher wie für gesunde Kinder. Einige Impfungen für Kinder mit Epilepsie werden jedoch immer noch nicht empfohlen. 4,5

Bei einigen Kindern kann es bei einigen Impfungen zu einer fieberhaften Reaktion (Fieber) in Kombination mit der Entwicklung von fieberhaften Anfällen ohne Langzeiteffekte oder allergische Reaktionen kommen. 4,5

In jedem Fall müssen Sie Ihren Arzt konsultieren, um die umfassendsten Informationen darüber zu erhalten, ob jeder spezifische Impfstoff das Nervensystem des Kindes beeinflussen kann.

Mythos 3. Es ist notwendig, das Kind in die Heimschule zu bringen.

Für das Kind ist Sozialisation extrem wichtig. Daher kann der Transfer in die Heimschule im Gegenteil seinen Zustand und sein zukünftiges Leben negativ beeinflussen. Eltern sollten verstehen, dass der Besuch regelmäßiger Klassen im Kindergarten und in der Schule das Kind entwickelt und es ihm ermöglicht, in Gesellschaft anderer Kinder zu sein, was sich positiv auf seine Entwicklung als Individuum auswirkt. In geringerem Maße denkt er darüber nach, was sich von seinen Kollegen unterscheidet. Dies zeigt sein Potenzial und inspiriert zur Leistung. 2-5

Bei der Auswahl eines Kindergartens oder einer Schule wenden Sie sich am besten an Ihren Arzt. In den meisten Situationen studieren Kinder mit Epilepsie in Bildungseinrichtungen, obwohl sie in einigen Fällen die Hilfe von Spezialisten benötigen. 2,3,5

In einigen Fällen kann es bei Kindern zu einem akademischen Versagen kommen. In diesem Fall müssen Sie den Grund verstehen. Eine schlechte schulische Leistung kann auf die Unfähigkeit eines Kindes zurückzuführen sein, sich aufgrund von Krankheit oder Medikamenten, schlechtem Schlaf oder bestimmten Wahrnehmungen von Informationen, die von Epilepsie abhängig oder nicht abhängig sind, zu konzentrieren. 4,5

In diesem Fall müssen die Eltern verfolgen, wie das Kind diesen oder jenes Wissen beherrscht. Es ist auch notwendig, einen Arzt zu konsultieren und sich von Spezialisten untersuchen zu lassen.

Die wichtigste Sache, an die man sich trotz der Diagnose erinnern sollte, ist, dass das Kind ein erfülltes Leben führen kann und sollte. Die Möglichkeiten der Medizin ermöglichen derzeit in den meisten Fällen eine lange und stabile Remission ohne Krankheitssymptome. Aber nicht die letzte Rolle spielt die Stimmung der Eltern und das psychologische Klima in der Familie. Daher sollten Eltern und Verwandte versuchen, dem Kind und seinem Arzt im Kampf gegen diese Krankheit zu helfen. 2,3

[1] Offizielle Website der International Antiepileptic League: [Elektronische Ressource]. - https://www.ilae.org/guidelines/definition-and-classification/definition-of-epilepsy-2014).

2. Voronkova KV, Petrukhin AS, Pylaeva OA, Kholin A. A. Epilepsie ist behandelbar! Empfehlungen für Patienten und ihre Angehörigen. - M.: Litterra. - 2010. - S. 178.

3. Devinsky O. Epilepsie: Patienten- und Familienführer // Demos Medical Publishing. - 3. Aufl. - 2008. - p. 81.

4. Engel J.. Sind Epilepsieklassifikationen basierend auf epileptischen Syndromen und Anfallstypen veraltet? // Epileptische Störung. - 2006 Jun. - Nr. 8 (2): 159-60.

Wie man mit Epilepsie lebt

"Wie kann man mit Epilepsie leben?" - Für viele Menschen ist diese Frage nach dieser Diagnose zum Hauptthema des Lebens geworden. Das Leben mit Epilepsie kann voller heller Farben sein, voll und fruchtbar, wenn Sie bestimmte Regeln befolgen. Sie helfen bei der Bewältigung vieler Probleme. Sie müssen nur wissen, was in einigen Fällen zu tun ist und was zu tun ist, um diese Schwierigkeiten zu vermeiden.

Wie man mit einem Epilepsiepatienten lebt - Regeln für alle Gelegenheiten

1. Regelmäßige Besuche beim behandelnden Arzt.

Der behandelnde Arzt sollte wissen, wie die Krankheit fortschreitet. Zögern Sie nicht, ihn zu besuchen, auch wenn Sie sich gut fühlen.

2. Ununterbrochene Verabreichung von Antikonvulsiva.

In keinem Fall sollten Sie die Einnahme der verschriebenen Pillen überspringen. Tragen Sie immer einen Vorrat an Medikamenten. Nur ein Arzt kann entscheiden, ob er andere Arzneimittel ablehnt oder einnimmt..

3. Führen Sie einen Anfallskalender.

Es ist notwendig, einen Anfallskalender zu führen, der immer bei Ihnen sein sollte - sowohl für einen Spaziergang als auch bei der Arbeit. Füllen Sie es sorgfältig und sorgfältig aus. Dies ist das wichtigste Dokument für Erste Hilfe und angemessene Pflege..

Seien Sie vorsichtig bei thermischen Eingriffen und Physiotherapie. Vermeiden Sie direktes Sonnenlicht und tragen Sie im Sommer einen Hut.

Wie man zu Hause mit Epilepsie lebt

1. Persönliche Hygiene und Toilette.

Schließen Sie die Türen nicht ab, wenn Sie die Toilette oder das Badezimmer benutzen. Ordnen Sie ein Schild an, indem Sie es beispielsweise an einen Türgriff hängen. Versuchen Sie zu duschen, nicht ins Badezimmer. Wenn Sie duschen, singen oder sprechen Sie laut, damit jeder Sie hören kann. Wenn die Anfälle häufig sind, verwenden Sie während der Wasserbehandlung Hilfsgurte. Verwenden Sie im Badezimmer keine Elektrogeräte (z. B. einen Haartrockner)

Es ist ratsam, aus Plastikgeschirr zu essen (unzerbrechlich). Verwenden Sie im Extremfall ein Messer. Wenn Sie alleine leben, kaufen Sie gehackte Lebensmittel. Verwenden Sie Elektrogeräte mit einem Leistungsschalter.

Schlaf sollte ausreichend sein. Die Arbeitsweise und die Ruhe müssen kombiniert werden. Vermeiden Sie körperlichen und geistigen Stress.

Wie man mit Epilepsie lebt - Freizeit-Tipps

  • Fahren.

Sie können Autos und andere Fahrzeuge nur 2 Jahre nach keinen Angriffen fahren.

Sie können nicht ohne Aufsicht im Meer, in offenen Stauseen und Pools schwimmen.

Missbrauche keinen Alkohol und nimm keine Drogen. Alkohol in jeder Dosis verändert die Wirkung von Antiepileptika. Rauchen Sie nicht, wenn Sie alleine sind.

Vermeiden Sie flackernde Lichter, gehen Sie nicht mit farbiger Musik und lauter rhythmischer Musik in Discos und Konzerte. Bildfernseher müssen von guter Qualität sein. Versuche keine Computerspiele zu spielen.

Wie man mit Epilepsie lebt - Tipps zur Organisation der Arbeit

Es gibt eine Liste von Fachgebieten, in denen Sie nicht mit Patienten mit Epilepsie arbeiten können: Pilot, Fahrer, Erzieher, Krankenschwester, Chirurg, Installateure - Höhenarbeiter, Elektriker, Schwimmlehrer usw. Daher ist es sehr wichtig, Ihren Beruf zu wählen.

  • Verweigerung von Nachtschichten und täglichen Arbeitszeiten.
  • Sie können nicht mit automatisierten Mechanismen und bei Arbeiten arbeiten, die monotone Bewegungen erfordern.
  • Es ist ratsam, dass Kollegen Ihnen mitteilen, dass Sie Anfälle haben, und erklären, was während dieser Anfälle zu tun ist.
  • Am Arbeitsplatz sollte Ersatzkleidung vorhanden sein, damit Sie nach einem Angriff die Kleidung wechseln können.

Wenn Sie diese Tipps anhören, können Sie widrige Situationen vermeiden und lernen, wie Sie ein erfülltes und ereignisreiches Leben mit Epilepsie führen können..

Wie ich gelernt habe, mit Epilepsie zu leben

"Wie habe ich gelernt, mit Epilepsie zu leben" - eine laute Überschrift, stimme zu? In der Tat wäre es wahrer, dieses Material "Wie ich nicht gelernt habe, mit Epilepsie zu leben" zu nennen..

Dies wird keine Geschichte über Medikamente sein oder darüber, was während eines Angriffs zu tun ist und wo man einen Arzt findet. Ich werde Ihnen erzählen, wie eine Person lebt, die es liebt, alleine in andere Länder zu reisen und bis zum Morgen zu tanzen. Gleichzeitig fällt es manchmal mit Krämpfen im Körper zu Boden.

Wie ich zum Epileptiker wurde

Ich war seit meiner Geburt kein Epileptiker. Der erste Angriff ereignete sich im Alter von 18 Jahren, als ich in meinem ersten Jahr war. Wir gingen mit einem Freund spazieren - plötzlich fiel ich mit verkrampftem Körper. Niemand dachte, es sei Epilepsie. Fiel und fiel. Aber ich habe mich seltsam verhalten: Ich habe das Datum ein Jahr früher als das Geschehene genannt, behauptet, ich sei in der Schule, habe versucht, Geld für den Krankenwagen zu überweisen. Die Krankenschwestern lachten und fragten, welche Drogen wir nahmen.

Ich wurde zum BSMP und dann zum Gynäkologen einer anderen medizinischen Einrichtung gebracht, weil ich dachte, ich sei schwanger. Ich verstehe immer noch nicht, wie das zusammenhängen könnte. Die ganze Zeit war ich bei Bewusstsein, aber nicht in mir. Ich erinnere mich nur an den Korridor im BSMP und an die Bitte des Arztes: "Ausziehen." Ich wollte nicht, ich war schüchtern, weil ich vor einem Mann stand, aber dann entschied ich, dass es ein Traum war und zog mich aus.

Einen Tag später wachte ich zu Hause im Bett auf und wurde an diesem Abend zu einer Gehirntomographie gebracht. Es stellte sich heraus, dass in meinem Kopf ein Hämatom von der Größe einer Zwei-Rubel-Münze war. So ein altes Hämatom, ungefähr 10 Jahre alt. Sie verursachte einen Angriff.

Es war nicht klar, was als nächstes zu tun war. Der Bezirksarzt schickte mich in eines der Krankenhäuser der Stadt, aber sie weigerten sich, mich dort aufzunehmen. Sie sagten, dass sie nicht behandelt werden. Glücklicherweise fand meine Familie durch Freunde einen geeigneten Arzt. Er sagte sofort: "Es ist notwendig zu operieren." Am nächsten Tag war ich schon im Krankenhaus.

Über Trepanation, vergessene Worte und Rückkehr in die Kindheit

Niemand warnte davor, dass die Operation ernst sein würde. Aus irgendeinem Grund habe ich das selbst nicht bemerkt. Sie legten mich auf eine Trage und sagten: "Zähle bis 10". Irgendwo mit drei zählte ich ein und wachte bereits auf der Intensivstation auf. Es war furchtbar kalt und Katheter ragten in Armen und Beinen heraus. Ich blieb fast einen Tag dort und es war mehr als schrecklich. Aus irgendeinem Grund wachte ich ständig auf und bat mich zu trinken, aber die Krankenschwester rieb meine Lippen nur mit einem feuchten Tuch. Es war unmöglich zu trinken.

Dann brachten sie mich zur Station, wo ich endlich normal einschlief und drei Tage schlief. Eigentlich war es eine interessante Zeit: als würde ich mich auf das Niveau eines 12-jährigen Kindes zurückrollen. Es ist interessant, dass dies auch die Emotionen beeinflusste: Das Schamgefühl der Kinder kehrte zurück. Zum Beispiel wollte ich meinen Eltern sagen, dass ich versucht habe zu rauchen und versprechen, dass dies nicht wieder vorkommen würde.

Es war unmöglich zu lesen: Ich kannte die Buchstaben, konnte aber die Bedeutung des Satzes nicht verstehen. Bewusst über das Gleiche. Ich habe die Erwachsenen nicht verstanden, also habe ich mich mit einer Mitbewohnerin angefreundet, einem Mädchen von ungefähr 11 Jahren. Eigentlich kann man viel über diese Zeit erzählen, aber das ist eine andere Geschichte.

Der Arzt versprach, dass es keine Anfälle mehr geben würde. Der Angriff ereignete sich jedoch - genau ein Jahr nach der Operation, Tag für Tag. Sie machten wieder eine MRT und fanden nichts Besonderes. Der Arzt im Krankenhaus sagte, dass dies die Folgen der Operation seien: Eine Narbe blieb an der Stelle des Hämatoms zurück und verursachte Anfälle. "Es wird vergehen!" Aber einen Monat später gab es einen weiteren Angriff. Es ging nicht vorbei.

Wie wird Epilepsie behandelt und behandelt?

In Russland ist es leicht, ein Epileptiker zu sein - es ist schwierig, einen Arzt zu finden, der eine genaue Diagnose stellt. Sie versuchen ständig, sich auf einige andere Krankheiten zu beziehen: gut, Anfälle und Anfälle, Krämpfe und Krämpfe. Es passiert jedem.

Ich befand mich in der gleichen Situation. Ich ging durch mehrere Neuropathologen, bis ich einen guten Arzt fand - wieder auf Anraten von Freunden. Dies war ein Lehrer von der Ryazan State Medical University. Er verschrieb mir vier Tabletten pro Tag. Er versprach, dass wir die Dosis alle paar Jahre reduzieren würden, also werde ich sie eines Tages vielleicht ganz ablehnen. Vielleicht näher an 50 Jahren, dachte ich.

Artikel auf den Titelseiten von Yandex besagen übrigens, dass es unmöglich ist, sich vollständig von dieser Krankheit zu erholen. Ärzte haben mir das bestätigt. Es ist nur möglich, die Krankheit mit Medikamenten zu stoppen. Niemand gibt Ihnen jedoch die absolute Garantie, dass die Angriffe nicht zurückkehren, wenn Sie in einem respektablen Alter aufhören, Pillen zu trinken.

Und die genannten Tabletten zerstören die Leber, sie können nicht mit Alkohol und Rauchen "gestört" werden. Ich rauche nicht und bin ruhig in Bezug auf Alkohol. Wenn ich jedoch sage, dass das lebenslange Alkoholverbot kein Schlag für mich war, dann werde ich lügen. Ich dauerte anderthalb Jahre und hörte dann auf, Medikamente zu nehmen. Das lag nicht daran, dass ich Alkohol wollte, ich war es einfach schrecklich leid, jeden Tag Tabletten zu trinken. Als junges Mädchen wollte ich mich lebendig, gesund und voller Energie fühlen und keine Handvoll Medikamente einnehmen. Außerdem rühren sie sich manchmal auf.

"Aber wie kann man ohne Pillen geheilt werden?" - du fragst. Auf keinen Fall. Ich verstand, dass die Angriffe zurückkehren würden. Und sie kamen zurück.

Ich habe mehrere Geschichten darüber gelesen, wie Menschen nach einem schweren Angriff mit Verletzungen ihren Lebensstil geändert haben. Wahrscheinlich gab es in meinem Leben einfach keine solche Situation, wenn Sie verstehen, dass Sie an Epilepsie sterben können. Ich hatte ungefähr 20 Anfälle, von denen ich nur einmal alleine war (dann habe ich mir die Augenbrauen geschnitten), einmal im Kleinbus habe ich mir stark am Arm gekratzt. Im Allgemeinen, während ich Glück habe.

Manchmal versuche ich, zu den Pillen zurückzukehren, aber ich habe genug für maximal einen Monat.

Was fühlst du während eines Angriffs?

Zuvor geschah dies plötzlich, ich konnte direkt während des Gesprächs das Bewusstsein verlieren. Ich gehe irgendwohin oder sitze nur - und plötzlich fragen mich verängstigte Gesichter über mir, wie ich heiße und wann es ist. In den ersten 10 Minuten verstehe ich nichts. Ich kann mich nicht erinnern, wo ich war und was ich vor dem Angriff getan habe. Allmählich werden die Gedanken klarer, es kommt eine unglaubliche Schwäche. Deshalb schlafe ich nach dem Angriff lieber ein paar Stunden. Und noch ein Merkmal: Einerseits platzen Blutgefäße im Gesicht, weshalb ich mit roten Punkten bedeckt bin. Lustiger Anblick.

Die letzten beiden Male war es nicht so: Ich hatte das Gefühl, dass etwas passierte. Wie vor einer Ohnmacht: Es wurde dunkel vor meinen Augen, meine Gedanken waren verwirrt. Leute, die in diesem Moment in der Nähe waren, sagten, dass ich vor dem Fall eine Art Unsinn redete.

Ich gebe zu, ich mag diese Änderung. Einmal spürte ich einen Anfall, der sich näherte und speziell auf dem Sofa lag, woraufhin Krämpfe und alles andere begannen. Das heißt, die Wahrscheinlichkeit, dass ich meinen Kopf auf den Asphalt zerschmettere, nimmt ab. Wenn mir andererseits schwindelig wird, habe ich sofort Angst: "Oh nein, ist das ein Angriff?"

Ich weiß, dass mich Anfälle ungefähr einmal im Jahr quälen. Ich verstehe, dass "die Zeit gekommen ist" und beginne mir Sorgen zu machen. Übrigens ist jetzt genau so eine Zeit - vor dem Angriff. Vielleicht habe ich keine Zeit, den Text fertig zu schreiben, wie ich anfangen werde zu krampfen. Verzeih mir den Herausgeber.

Ich hätte mein ganzes Leben lang ruhig mit einer solchen Epilepsie gelebt, wenn nicht ein „aber“ gewesen wäre: Mit jedem Angriff werde ich langweilig. Entschuldigen Sie dieses Wort, aber das ist ein Satz des Arztes. Ich bin nicht buchstäblich dumm, mein Gedächtnis wird immer schlechter. Nach dem Angriff kann ich mich ungefähr einen Monat lang an keine Wörter erinnern und erinnere mich nicht gut an neue Informationen.

Der Arzt sagte grob, ich solle Pillen trinken, aber ich fand eine andere Lösung. Wenn es ausreicht, das Gehirn zu laden, wird das Gedächtnis wiederhergestellt. Deshalb lese ich fast jeden Tag etwas Neues und Nützliches, lerne gelegentlich Gedichte - und es funktioniert wirklich. Ich habe nach dem letzten Angriff damit begonnen, und jetzt scheint mir das Gedächtnis noch besser geworden zu sein als zuvor. Es besteht die Möglichkeit, dass ich normalerweise noch mindestens 30 Jahre nachdenke. Jetzt bin ich übrigens 25 Jahre alt.

Meistens falle ich an öffentlichen Orten: in einem Kleinbus, auf der Straße. Die Leute helfen immer: Unbekannte brachten mich auf die Straße, warteten mit mir auf einen Krankenwagen und begleiteten mich fast zum Haus. Ich hatte nie mein Telefon oder meine Brieftasche gestohlen, als ich bewusstlos war.

Ich habe Glück, dass mich angemessene Leute umgeben: Ich habe noch nie Sätze wie "Ja, du bist krank", "Du hast Probleme mit deinem Kopf" und dergleichen gehört. Deshalb scheue ich mich nicht, über meine Krankheit zu sprechen: Ich habe gelernt, sie als eine Art Highlight wahrzunehmen. Dies ist eine aufregende Krankheit, stimme zu?

Viele berühmte Leute hatten Epilepsie. Dostojewski, Mazedonier, Van Gogh, Napoleon... Was ist das? Sogar Herkules hatte Epilepsie. Und diese Leute haben es geschafft, viel in ihrem Leben zu tun. Mein Arzt sagt, dass Epilepsie nur eine übermäßige Gehirnaktivität ist, die für immer verwendet werden muss. Das denke ich gerne.

Wie Sie herausfinden, dass Sie an Epilepsie leiden

Spezialisten des Gesundheitsministeriums der Region Rjasan empfehlen Ihnen, sich an einen Therapeuten zu wenden, um Sie an einen Neurologen zu verweisen. In meinem Fall stellte sich dieser Weg als Sackgasse heraus. Ich habe lange nach einem guten Arzt gesucht, und es stellte sich heraus, dass es sich nicht um einen Neurologen in einem regionalen Krankenhaus handelte. Suche nach Freunden.

Patienten mit Epilepsie haben übrigens Anspruch auf eine Behindertengruppe und kostenlose Medikamente. Ich bin nirgendwo registriert, daher nutze ich solche Annehmlichkeiten nicht. Wenn Sie möchten, können Sie sich bei einem Neurologen am Ort der Registrierung registrieren lassen und alles erhalten.

Was ist während eines Angriffs zu tun?

Manchmal möchte ich diese Regeln auf ein Stück Papier schreiben und es immer in der Hand halten, weil ich mehrmals genau unter dem Wunsch der Menschen gelitten habe, mir zu helfen. Zum Beispiel ereignete sich einer der Angriffe in der Nähe der Bar - schwere Männer kamen zur Rettung. Sie öffneten so fleißig meinen Kiefer, dass sie noch einige Wochen krank war.

In der Tat ist nichts dergleichen notwendig. Wenn jemand in der Nähe einen Angriff hat, legen Sie zuerst weiche Dinge unter den Kopf einer Person und halten Sie sie vorsichtig fest. Drehen Sie einen Menschen auf die Seite: Auf diese Weise wird er nicht mit Speichel erstickt und seine Zunge fällt nicht herunter. Stellen Sie sicher, dass der Patient keine Gegenstände berührt. Bewegen Sie den Tisch besser weg, um schwere oder scharfe Gegenstände zu entfernen.

Sie können einen Krankenwagen rufen, aber sie hat mir nie persönlich geholfen. Sie machen keine Spritzen, ich liege nur im Auto, bis ich zur Besinnung komme, und nach mir bringen sie mich nach Hause.

Dies ist jedoch ein Sonderfall. Im Allgemeinen raten Ärzte, einen Krankenwagen zu rufen, wenn sich eine Person nicht innerhalb von mehr als drei Minuten erholt.

Was hat sich in meinem Leben verändert?

Ich kann nicht sagen, dass Epilepsie mir viele Probleme bereitet. Angriffe finden alle sechs Monate oder ein Jahr statt und beunruhigen mich nur für ein paar Stunden. Das einzige, was gefährlich ist, ist es, den Kopf zu treffen. Manchmal scherze ich, dass ich nicht sterben werde - die Ecke des Esstisches fliegt zu meiner Schläfe.

Mehrmals reiste ich alleine in andere Länder, auch nicht russischsprachige. Freunde drehen einen Finger am Tempel: Nach dem Angriff kann ich kaum auf Englisch wechseln. Wie kann ich den Einheimischen erklären, was mit mir los ist? Aber ich möchte nicht glauben, dass Epilepsie mich besiegt hat.

Ich glaube, ich hatte Glück: Wenn sich die Krankheit früher manifestiert hätte und meine Eltern meine Angriffe während meiner gesamten Kindheit beobachtet hätten, wäre ich sicherlich nervös und schutzlos aufgewachsen. Und so kann ich mich mit Humor auf Epilepsie beziehen.

Wenn ich nach einer Krankheit gefragt werde, spreche ich immer mit Humor darüber. Damit die Leute dies nicht als Tragödie betrachten, sondern als meine saftige Besonderheit. Ich möchte, dass Menschen mit Epilepsie das so sehen. Und wir sprechen sowohl über die Meinung der Gesellschaft als auch über die Meinung der Epileptiker über sich. Ich fordere Sie nicht auf, so frivol zu sein wie ich. Trinken Sie Pillen, achten Sie auf Ihren Schlaf, vermeiden Sie Alkohol. Die Hauptsache ist, weiterhin voll zu leben. Auch mit Schaum im Mund und Krämpfen im Körper.

Wie man weiter mit Epilepsie lebt

Unser Planet ist ein großartiges System, mit nur einem Ort, an dem man an einem Ort liegen kann, und einem mit dem natürlichen Gleichgewicht des eigenen Lebens im eigenen. Umso öfter können Sie sehen, wie Sie Geld sparen, alternativ Energie sehen und in der Mitte keinen Reichtum verursachen. Platfor.ma Sie müssen den richtigen Weg wählen, wenn Sie nur versuchen, die Energie und Energielampen zu sehen, können Sie versuchen, die Natur zu genießen, und Elektroautos sollten in der Lage sein, Menschen aus allen Arten von Produkten der Naphtha-Industrie zu amüsieren.

Vor sehr langer Zeit können Menschen mit Ledergestein länger leben, die Natur kann gegeben werden, um einen Aufruhr zu fangen, um uns einzuholen. Trotzdem, um das Wasser kennenzulernen, die Schwierigkeit, das Wasser zu wiederholen, und das Sakrament des Anblicks der Kreatur. In einem solchen Tempo wird es für viele hundert Millionen Menschen gleichzeitig einen größeren Shukati-Inshu-Planeten fürs Leben geben. Ich bin hier, um Ökologen mit ihren Ideen zu helfen, auf den Planeten zu kommen.

Mit dem Rest der Musik kann die virale Musik des Motherboards mit Plastik repariert werden, die Fragmente handeln immer mehr von dem zweiten, was Sie auf dem Dovkill tun müssen. Proteine ​​im Ozean der Lebensmittelproduktion. Hinter den Tributen, in den Ozeanen, konnten 150 Millionen Tonnen Plastik und sogar mit Ledergestein auf einmal gefunden werden, mit unverfälschtem zb_lshyutsya. Abi zrozumіti Ich verstehe das Ausmaß des Problems, um die Haut des Hvilin im Ozean zu identifizieren, die ganze Reihe solcher Eingänge zu werfen. Langzeitprognosen für zehn Plastikmissionen im Ozean werden an Bedeutung gewinnen..

All dies geschieht in der Öffentlichkeit. Die in jeder Hinsicht vorherrschende Nährstoffversorgung zeigte also, dass Kunststoffe häufig in 83% der Proben vorkommen. Außerdem sammelt sich Plastik im Gewebe der Rippe des Rivalen an, während Yakimi auch in die Region der Menschen gehen muss.

Die meiste Zeit, die ich respektiert habe, habe ich einen Weg gefunden, die Rille des Planeten zu ernten - ein Recycling von Plastiktüren. Eines der Schlüsselelemente ist die Art von Schmied. Sie sollten alles wissen, als würden Sie sich um den Prozess kümmern - zum Beispiel haben Sie ein Ghazanogo-Getränk gekauft und es anschließend in den Behälter geworfen. Dalі der Tatsache, dass die Abi auf die Namen von noch mehr als 500 Städten verteilt sind, für Türmöbel, Büromaterial und Navigationskleidung.

Proteus, um sicherzustellen, dass der Verarbeitungsprozess korrekt ist, durchlaufen Sie dann den ersten Schritt dieser Art bis zum Rest des Jahres in der alten Galuz Virobnitsva. Zazvichay tse nicht schlimmer vigіdno. Um zum Beispiel eine Tonne Einkommen aus einer solchen Großstadt wie New York zu spülen, müssen Sie 300 Dollar mehr bezahlen. Steigen Sie mit den Felsen des Qa Suma zu einem Mileyoni Dolariv aus.

Yakshsho mehr Ökologen otpevnenі, scho pererobka smіttya podolє obrabennennya des Planeten, warum gibt es dann keine positiven Vorteile mehr? Adje ist keineswegs das erste Mal, dass er die Notwendigkeit der Station lobt, aber der Weg dahin muss neu bewertet werden. Der Lichtbogen ist einfach - völlig müde. Um zum Beispiel die meisten Menschen mit Whirlpools zu entschädigen, kann ich sie eine halbe Stunde lang von New York nach London fahren sehen, die nächsten etwa 40.000. Plastiktänze. Wenn Sie sich der Verteilung der Flüge eines Flughafens bewusst geworden sind, können Sie sofort ein Ende haben - es ist unwahrscheinlich, dass unsere Generation zu einer ökologischen Diva wird.

Was kannst du tun??

Für den Kolben waro obmezhdite Schrodenne vikoristannya virobiz z Kunststoffe in der Staatlichkeit. Vergessen wir zunächst Ihr "Paket für Taschen" und sparen Sie sich den Klang Ihres Bruders, der auf einem Stofftuch einkauft. Zunächst muss es manuell fertiggestellt werden, aber auf andere Weise gibt es nur ein Minimum an Plastikkosten für Ihren Esel. Es ist gesund, viel weniger Flecken im Meer, eine große Winterschlange, die darauf warten, von kleinen Krokussen repariert zu werden.

Mythos ernst: wie Apple und IDIL siegreiche Formel des Altgriechischen

Auf den ersten Blick leben wir mit der rationalen Welt, mit der Präzision und Genauigkeit des pragmatischen Verhaltens und mit den Mythen, die für Animationsfilme schwieriger sind, mindestens eine Stunde, um die Polizeibücher aufzuräumen. Das ist nur auf den ersten Blick. Ein Experte für Kommunikation, Ph.D. in Philosophie, Dozent im Kurs "Mythos: Neue Versionen der Realität" im "Kulturprojekt" Anton Drobovich Ich werde erklären, wer im Zeitalter der Wissenschaft keine Angst vor einem großen Wissen haben würde und ich bin auch daran interessiert, mehr darüber zu erfahren Kultur.

60іф існуbuil schonaymenshe für 60 Tausend. Rock to Wine Logics, Leute wie das erste Mal, als ich mit 25 lebte, ich lebte mit mythologischen Sehenswürdigkeiten und jetzt bin ich Wissenschaft. Alles wurde an diejenigen gezahlt, die historisch historisch auf die erste Weise erklärt hatten - davor, als wir begonnen hatten, Experimente durchzuführen, erschienen Wissenschaft und Argumentationstheorie. Tse ist nicht gut und nicht schmutzig, aber Tse ist definitiv nicht spurlos für uns gegangen.

Die Wissenschaft wird Beweise, Denken und Experimentieren erfordern, sie wird von der Summe in der Realität ab der zweiten repariert. Für Mifu-Nicht-Macht basieren Gewinne nicht auf Logik. Yogis innere Natur bedeutet für niemanden etwas und ich gebe nicht vor, das Licht zu erklären, ich werde nur meine Interpretation enthüllen.

Mythos ist das ganze Bild der Liebe, das Bild von Wundern, Wundern und Wundern. Zhodnykh Beweis, Zhodnoy Kampf für das Publikum, Zhodnogo Verteilung für Ruhe, das ist ein gutes Wort und Ruhe, das ist falsch. Jeder ist bereit, das Bild akzeptieren zu können, aber Skeptiker гал гал wollen sich meistens nicht in die Quere kommen, um unangemessen neu zu interpretieren, es gibt keine Pracyuvati mehr. Der klassische Mythos des Baiduzhi zu den Argumenten und dem Diskurs, Ale in sich selbst und Bagato sprechen leise darüber, dass die gleiche Ausrichtung und Vikoristovє.

Vor der mythologischen Struktur konnten wir mit der politischen Methode den Sieg in der Antike sehen, aber wir müssen nicht so weit schauen, auch wenn Sie vielleicht weniger als 100 Mal am Hintern sind - die Politik der Union von Radyansky. Wenn die Kommunisten nicht weit entfernt waren, um ihre "große Revolution" für die ganze Welt auszudehnen, sind sie stinkend, wollen nicht mit normalen Ländern konkurrieren und haben abgesperrt. Ale tse potrobno bulo angeblich obruntuvati.

Ich kannte auch keine rationalen Argumente, die Bolschewiki kamen, um an die Geschichte des "bösen verrottenden Zhid" zu denken, wie Schlafen und Schlagen, als ob junge Menschen jung wären. Um in meinen offiziellen Dokumenten zu navigieren, hat der Gestank die gesamte Grenze mit einem "feindlichen kapitalistischen Umfeld" ("Verordnung über die Ein- und Ausreise der UdSSR" vom Typ 5 des Schicksals von 1925) zerstört. Natürlich redest du ein bisschen, es ist in Ordnung, eine Absperrung zu machen, du kannst deine Zeit damit verbringen, einen "faulen Anruf" zu trinken, du kannst deinen Mund halten und du kannst ein wenig mit ihnen reden, du musst vorsichtig sein -lenіnіzmu »zu fangen und uns das Beste zu geben, was wir können.

Dadbot: Chat mit бзттоо pісля Tod

Platfor.ma startet ein spezielles Thema "Idee". Wir müssen über den innovativen Fall, die Art zu leben und zu leben sprechen - dies ist auch der Dadbot-Chatbot, mit dem Sie uns durch den toten Vater gehen lassen können. Yak tse bulo zrobleno i chi mozhe skinn für uns, um Ihre digitale Kopie zu nehmen, scho zhima live?

Peredistoriya. "Computer und Menschen - es gibt viele Ansichten", sagte der Ingenieur des Computerprojekts, Joseph Weizenbaum, und versöhnte 1966 den ersten Chatraum mit dem Elizu-Chat-Bot. Der Autor selbst nannte її "eine Parodie eines Therapeuten". Nach der Methode von Bula Demonstration von Problemen als Grundlage einer Hommage an das wirkliche Leben. Durch Kikka werden Dutzende von felsigen Podbni-Bots zu Budennstyu.

1982 verbrachte der 11-jährige James Vlahos seine Ferien mit der "Elizoy" eines Jahres. Der Bot hat einen Knall bekommen, dank der Nachrichten habe ich das Basic-Programm gelernt und als Journalist, nachdem ich in die Branche befördert worden war, und 2015 für die New York Times über Hello Barbie geschrieben, eine neue Version des Videos, in der es heißt:.

Hallo Barbie Bula ist eines der PullString-Projekte - ein Unternehmen, das darüber abgestimmt hat, wie ich das Beste aus meinen Mitarbeitern machen kann. Nachdem Sie die Ankündigung des Unternehmens verlassen hatten, hieß es, dass Sie sich nicht dem mutigen Geschäft und dem Geschäft und dem Service der Leute hingeben möchten, die darüber sprechen. Duzha bald tsya novina v_digra є die Hauptrolle in James Geschichte James.

Zuerst beim Chat-Bot "Elisa"

Problem. Bei den 2016 Rotsі James Vlakhos Diznavsya, Shcho Yogo Papa im Sterben. Krebs der vierten Stufe ohne Chancen zu sehen, mehr als das, John James Vlachos Sr. verlor sein ganzes Leben. Gewinnen Sie das Blau der Walnuss, virant bei der Mstechka in Kalifornien, Abschluss der Wirtschaftsabteilung in Cheruvav große Anwaltskanzlei. Pratsyuvav Sportredakteur, Kommentator, bezaubernd die Leiche des Theaters, Volodіv chotirma movami, buv guidom-Freiwilliger.

James virishiv, also Papa dysno g_dniy, dass, damit du dein Gedächtnis verlierst, das die Ursache für seriyu 'interyiruyuschim ist. Geben Sie 203 Seiten im A4-Format, 12 Punkte - Preis und Lebensdauer von John James Vlachos ein.

Idee. Im Laufe der Tage der Berichterstattung wird James mehr über diese PullString-Unternehmen und ihre Tools für den digitalen Zugriff erfahren. James hatte einen Weinstock, es gab eine Idee von b, shalen - raten Sie den Vater auf dem Chat-Bot, damit Sie den Tod aufheben können. Nachdem Sie die moralischen Schlachten überlebt haben, gewinnen Sie rozpovіv über die Idee der Heimat. Pislya nedovihih Summen stinken Pogodilis.

Rishennya. Tausende von Wörtern, die von John James Vlahos gesagt wurden, waren in diesen Bereichen Kugeln zerbrochen: "Gretsiya", "Tracy", "Auckland", "Navchannya", "Kar'єra", "Written and Jarred" und so weiter. Nach dem Schreiben des geschriebenen Codes in PullString wurde die Sammlung von Synonymphrasen und der Test Dadbot auf dem Facebook-Messenger gestartet. Vlachos, der ältere vseglovech, der gegen den Bot protestiert - friedlich, nachdem ich rozmovlyav mit digitaler Kopie für mich habe, wenn Sie leben, verlassen Sie den Server in San Francisco, auf dem Sie aufgenommen haben.

"Es ist schade, dass ich das sagen muss": Wie ist es, mit Epilepsie zu leben?

Am 26. März feiert die Welt den Violetten Tag, der der Unterstützung von Patienten mit Epilepsie gewidmet ist. Ein Freund des Epileptikers erzählte Platfor.ma, wie es ist, mit einer Person zu leben, die jederzeit einen Angriff haben kann, und wie man Patienten hilft.

Es begann vor ein paar Jahren. Ich ging ins Bett, mein Freund (ich werde ihn N nennen) war eine halbe Stunde lang halb eingeschlafen, ich lag in der Nähe im Dunkeln und las soziale Netzwerke, als er plötzlich sehr seltsam und schrecklich heulte, als ob er starke Schmerzen hätte - und anfing zu zittern. Ich dachte, dass er etwas Schreckliches träumte, ihn umarmte, aber er reagierte nicht und zitterte weiter. Ich eilte zum Schalter und schrie sofort - N lag bewusstlos auf dem Boden. Seine Augen rollten, er atmete nicht, sein Gesicht war fast blau, rosa Schaum kam aus seinem Mund. Alles sah aus wie sterbende Qual - Krämpfe am ganzen Körper, zuerst stark, dann schwächer, dann beruhigte er sich und starb, wie es mir damals schien.

Arme und Beine waren unnatürlich verdreht. Ich erinnere mich, wie ich ihn gestreichelt, zum Atmen überredet und am Telefon zum Krankenwagen geschrien habe, dass mein Freund im Sterben lag. Wahrscheinlich begann er nach 20 bis 30 Sekunden laut zu werden, atmete selten und stöhnte, keuchte und war immer noch bewusstlos. Die Gesichtsmuskeln waren anscheinend immer noch gelähmt, weil er nicht wie ein Mann atmete, sondern wie Pferde - mit flatternden Lippen, Nasenlöchern hatte sie so etwas noch nie auf einem menschlichen Gesicht gesehen. Ein wilder Anblick - der Körper ist da, aber die Persönlichkeitsmerkmale der Person, die Sie kennen, sind nicht darin, es ist nur ein kaum lebender Organismus in Bewusstlosigkeit.

Ein Krankenwagen kam an, zu diesem Zeitpunkt kam N wieder zur Besinnung: Er war vor Schmerzen schief, erkannte mich nicht, versuchte aufzustehen, aber sein Körper gehorchte nicht. Ich versuchte zu sprechen, konnte aber nicht - die Sprache war gebissen, alle Buchstaben in den Wörtern waren durcheinander, in den Augen von Missverständnissen, Schmerz und Entsetzen. Ich schluchzte nur, beruhigte ihn und verurteilte etwas Dummes. Die Ärzte öffneten das Fenster, spritzten (ich musste überzeugen und Hände halten) und fragten, wer N arbeitet und ob wir Kinder haben. Nach einiger Zeit öffnete N seine Augen vollständig, sah uns alle bestürzt an und fragte, warum diese Leute hier waren und was passiert ist. Allmählich erinnerte er sich, wer ich war, wer ich ihm sagte, zu welcher Jahreszeit, wo wir waren, und nach einer Stunde kam ich völlig zur Besinnung.

Normalerweise wird nach einem einzigen Anfall keine Epilepsiediagnose gestellt - dies kann bei einer gesunden Person passieren. Bis zu 10% der Menschen können einen Anfall erleben.

Dies ist aber leider nicht unser Fall, da sich die Angriffe wiederholen. Und jetzt nicht nur nachts.

Es gibt viele Formen von Epilepsie, und sie sind sehr unterschiedlich - aus irgendeinem Grund weiß jeder nur über Lichtempfindlichkeit Bescheid, wenn ein Angriff von flackernden Stellen aus erfolgen kann. Aber wir schauen uns zum Beispiel ruhig einen Film an. Darüber hinaus reagiert N zumindest vorerst nicht mit einem Angriff auf blinkende Außenwerbung. Jemand hat epileptische Anfälle aufgrund eines bestimmten Geruchs, jemand hat nur Nacht oder Tag, jemand hat tonisch-klonische Anfälle, jemand friert gerade mitten in einem Gespräch ein, jemand lebt ein oder zwei Jahre ohne Anfälle, und jemand erlebt dies jede Woche.

Wir haben auch das „Glück“, dass N nicht als Fahrer, Dispatcher oder beispielsweise als Höhenarbeiter arbeitet, weshalb er keine besonderen beruflichen Einschränkungen hat. Bisher leben wir wie alle anderen Paare. Die meisten unserer Freunde und Bekannten vermuten nicht, dass N ein Epileptiker ist. Wir verbringen einfach mehr Zeit miteinander und haben natürlich bestimmte Regeln. Ich musste fahren, und N fährt nur am Nachmittag (wir haben immer noch nur Nacht- und Abendattacken) und nur dann, wenn sich die Krankheit mehrere Monate lang nicht bemerkbar macht.

Das Leben mit Epilepsie ist in erster Linie kein Alkohol und so wenig irritierende Faktoren wie möglich. Wir suchen immer noch nach der richtigen Behandlung für N, daher ist die Hauptsache das Regime: N hat einen achtstündigen Schlaf, keine Partys bis zum Morgen und Teppiche auf dem Boden, um den Schlag zu mildern. Ich betrachte nur Möbel und Gegenstände mit abgerundeten Kanten. Wir haben auch regelmäßige MRT, keine Schlösser an Bad und Toilette, und vor kurzem möchte ich wirklich einen Herd mit Timer kaufen und einen Rauchmelder setzen. N musste sich vom Traum eines Motorrades verabschieden. Wir waren uns einig, dass N ins Bett geht, sobald er das Gefühl hat, dass etwas nicht stimmt, dass er nicht alleine ein Bad nimmt, um nicht zu würgen, seine Kleidung nicht zu bügeln, um das Bügeleisen nicht plötzlich fallen zu lassen, nicht im obersten Regal zu schlafen, nicht darum bittet, eine Trittleiter zu halten, arbeitet nicht selbst mit Elektrowerkzeugen, erhitzt Lebensmittel in der Mikrowelle und vieles mehr.

Das Unangenehmste dabei ist natürlich die Wehrlosigkeit einer Person, die sich fast eine Stunde lang plötzlich an jedem Ort ausschalten kann. Ich denke ständig, dass N in einen Unfall geraten, von der Plattform stolpern, in eine Menge von Fremden oder an einen verlassenen Ort im Allgemeinen fallen, ersticken, sich verbrennen, seinen Kopf zerschlagen oder etwas für sich selbst zerbrechen kann. Erschrecken Sie zum ersten Mal jemanden so sehr wie mich. Aus irgendeinem Grund führen wir keine Informationskampagne über Epilepsie durch. Aber in der Ukraine erleiden Hunderttausende Menschen Anfälle.

Zum Beispiel spüren nicht alle Epileptiker einen Angriff. Und wenn Sie gesehen haben, dass jemand plötzlich auf der Straße oder auf dem Boden mitten im Raum lag, denken Sie nicht, dass diese Person verrückt ist. Vielleicht ist dies das Letzte, was er im Bewusstsein geschafft hat, um weniger verletzt zu werden. Oder bemerken Sie, wie Ihr Gesprächspartner plötzlich erstarrte und seltsam aussah oder ungewöhnlich zu sprechen begann - seien Sie bereit, eine Person zu Beginn eines Angriffs zu "fangen" - normalerweise fallen Epileptiker plötzlich rückwärts und erleiden schwere Verletzungen.

Ich habe noch nie darüber nachgedacht, aber jetzt weiß ich, dass die Menschen in unserem Land nicht wissen, wie sie sich verhalten sollen, wenn jemand anderes einen epileptischen Anfall hat - sie geraten nur in Panik. Manchmal können sich Menschen während eines Angriffs die Schulter verrenken oder den Rücken verletzen..

Eine andere wichtige Sache - irgendwo schrieb ein Idiot, dass Epileptiker während eines Angriffs ihre Zähne öffnen müssen. Tun Sie dies auf keinen Fall - Sie brechen nur die Zähne einer Person oder reißen sich die Kiefermuskulatur. Wenn Sie sehen, dass eine Person einen Angriff hat, müssen Sie ihn vorsichtig auf die Seite drehen, damit die Zunge nicht sinkt und der Speichel die Atmung nicht beeinträchtigt, und etwas Weiches unter Ihren Kopf legen, damit er keine zusätzlichen Verletzungen erleidet.

Sie können es vorsichtig an Armen und Beinen halten, aber nicht drücken und alle potenziell gefährlichen, scharfen und schweren Gegenstände entfernen. Wenn eine Person ein Armband mit einem Kontakt eines geliebten Menschen, ein Telefon oder einen Tracker mit einem Alarmknopf hat (es sieht aus wie ein Telefon mit einem roten Knopf auf der Rückseite und kann piepen, wenn die Person Zeit hat, den Alarmknopf zu drücken), wählen Sie Verwandte oder Freunde und sagen Sie ihm, wo sie sich befindet. Und was noch wichtiger ist - in keinem Fall müssen Sie einer Person während und unmittelbar nach einem Angriff Wasser und Medikamente geben - sie kann ersticken und ersticken.

Wenn der Angriff weniger als 3-4 Minuten dauert und von selbst vergeht, lassen Sie die Person sich erholen, bleiben Sie bei ihr, bis sie in sich selbst ist und ihre Bewegungen nicht koordinieren kann - dies ist eine sehr gefährliche Zeit nach dem Angriff, wenn die Wahrscheinlichkeit eines Sturzes oder einer Verletzung hoch ist. Beruhige ihn, sag, dass alles in Ordnung ist, du musst nur warten. Und wenn der Angriff zum ersten Mal oder noch schlimmer, länger als 5 Minuten dauert und mit einem neuen beginnt - es ist sehr gefährlich, müssen Sie auf jeden Fall einen Krankenwagen rufen. Und es ist schade, dass ich das sagen muss. Es gibt wirklich nicht genug soziale Werbung für Erste Hilfe bei Angriffen - schließlich gibt es weltweit 60 Millionen Menschen mit Angriffen - und das nur offiziell.

Wenn sie mich fragen würden, was das Unangenehmste in unserem Leben ist, würde ich antworten, dass es eine ständige Spannung und eine unverständliche Aussicht ist. Tatsache ist, dass jeder die Krankheit auf unterschiedliche Weise entwickelt, die Prognose kann sowohl schrecklich als auch nicht schlecht sein. Und ich kann N mit dem Kind kaum alleine lassen.

Tatsächlich konzentrieren wir uns zwischen den Anfällen nicht wirklich auf die Krankheit. Und sogar gelernt, über dieses Thema zu scherzen. Zum Beispiel sagt N, dass Epilepsie eine sehr bequeme Diagnose für Romane ist: "Ich bin gestürzt, aufgewacht, ich schaue, eine nackte Frau liegt in der Nähe, ich erinnere mich an nichts.".

Kann Epilepsie mit dem Alter verschwinden? Mythen und Wahrheit über Mondkrankheiten

Durch die Anzahl der Mythen und Gerüchte weiß sie nicht gleich. Welcher von ihnen ist wahr und welcher nicht? Versuchen wir es herauszufinden.

Mythos 1. Epilepsie ist eine psychische Erkrankung, die Psychiater behandeln sollten.

Tatsächlich. Vor 20 bis 30 Jahren galt die Behandlung von Epilepsie zwar als Vorrecht der Psychiater, wurde aber dank der Bemühungen der Allrussischen Gesellschaft für Neurologen zum Gebiet der Neurologie. Was nach Ansicht führender Epileptologen (Spezialisten, die an der Behandlung dieser Krankheit beteiligt sind) völlig gerechtfertigt ist: Der Ursprung der Krankheit (insbesondere bei erwachsenen Patienten) ist eng mit früheren Schlaganfällen, Tumoren, vaskulären Läsionen des Gehirns, traumatischen Hirnverletzungen, durch Zecken übertragener Enzephalitis und Stoffwechselstörungen verbunden ( Urämie, Leberversagen, Hypoglykämie) usw..

Es gibt drei Formen der Epilepsie: symptomatisch (bei denen der Patient einen strukturellen Defekt im Gehirn hat), idiopathisch (wenn solche Veränderungen fehlen, aber eine erbliche Veranlagung für die Krankheit besteht) und kryptogen (wenn die Ursache der Krankheit nicht identifiziert werden kann).

Mythos 2. Epilepsie geht immer mit Anfällen einher.

Tatsächlich. Bis heute sind etwa 40 verschiedene Formen der Epilepsie und verschiedene Arten von Anfällen bekannt, von denen nicht konvulsive (sogenannte Abwesenheiten) einen erheblichen Anteil ausmachen. Am häufigsten werden sie in der Kindheit und frühen Jugend beobachtet. In diesem Fall friert der Patient plötzlich ein, seine Augen werden glasig, es kann zu einem Zittern der Augenlider und einem leichten Kippen des Kopfes kommen. Solche Angriffe dauern in der Regel nur 5 bis 20 Sekunden und bleiben oft unbemerkt.

Dies kann nicht über die konvulsive Form von Anfällen gesagt werden, deren Herangehensweise Patienten oft in wenigen Stunden oder sogar Tagen verspüren und unter allgemeinem Unbehagen, Angstzuständen, Reizbarkeit, Schwitzen, einem Gefühl von Kälte oder Hitze leiden. In schweren Fällen der Krankheit kann eine Person bis zu 100 Anfälle pro Tag haben, möglicherweise einmal im Jahr oder einmal im Leben. Bei einigen Patienten treten Anfälle im Traum ausschließlich nachts auf.

Mythos 3. Epilepsie wird notwendigerweise vererbt.

Tatsächlich. Die meisten Formen dieser Krankheit sind nicht erblich bedingt. Das Risiko, ein krankes Kind zu bekommen, wenn einer der Elternteile an Epilepsie leidet, beträgt nicht mehr als 8%.

Mythos 4. Epilepsie ist nicht gefährlich. Sie sterben nicht an ihr

Tatsächlich. Ach. Epilepsie gehört zur Kategorie der extrem gefährlichen Krankheiten. Und zuallererst - im Alter, wenn ein epileptischer Anfall zu schwerwiegenden Verletzungen des Herzrhythmus und der Atmung führen und letztendlich zum Koma und zum Tod des Patienten führen kann. Ganz zu schweigen von mechanischen Verletzungen (Brüchen, Blutergüssen) und Verbrennungen, die bei Krämpfen auftreten können. Die Unvorhersehbarkeit solcher Anfälle und das Leben in ständiger Erwartung ist einer der Gründe für die schlechte Lebensqualität der Patienten.

Experten zufolge nicht weniger gefährlich und krampfhafte Angriffe. Besonders für das sich entwickelnde Babyhirn, bei dem aufgrund kontinuierlicher epileptischer Aktivität eine irreversible Zerstörung auftritt.

Mythos 5. Epilepsie - eine Krankheit für Erwachsene

Tatsächlich. Bei 70% der Patienten tritt Epilepsie im Kindes- und Jugendalter auf. Die Inzidenzrate bei Kindern erreicht 7 Fälle pro 1000. Gleichzeitig sind bei Säuglingen die häufigsten Ursachen Sauerstoffmangel während der Schwangerschaft (Hypoxie) sowie angeborene Fehlbildungen des Gehirns, intrauterine Infektionen (Toxoplasmose, Zytomegalie, Röteln, Herpes usw.)..), seltener - Geburtstrauma.

Der zweite Höhepunkt der Inzidenz von Epilepsie tritt im Alter und im senilen Alter infolge einer Reihe von neurologischen Erkrankungen auf. Zuallererst - Schlaganfälle.

Mythos 6. Ein Anfall von Epilepsie provoziert emotionalen Stress, Stress.

Tatsächlich. Nicht immer. Alkoholkonsum, Vergiftung und sogar Überhitzung in der Sonne können einen epileptischen Anfall hervorrufen, insbesondere wenn eine Person an einer fotoabhängigen Form der Krankheit leidet. Ungefähr 50% der Patienten in dieser Gruppe haben Anfälle nur, wenn sie Fernsehsendungen (insbesondere Lichtshows) ansehen, auf dem Bildschirm flackern (während Computerspielen), über Farbmusik in Discos nachdenken, mit dem Fahrrad über linear gepflanzte Bäume fahren und Scheinwerfer vorbeifahrender Fahrzeuge flackern (beim Einfahren) Auto) usw..

Ein schwerwiegender provozierender Faktor für das Auftreten von Anfällen ist eine Verletzung der Schlafmuster - späteres Einschlafen, erzwungenes Wachwerden in der Nacht (aufgrund von Nachtschichten oder „Partys“) oder zu frühes, gewaltsames Erwachen. Wenn Sie länger als zwei Stunden mit wechselnden Zeitzonen reisen, kann dies auch einen Patienten mit Epilepsie verunsichern. Für solche Menschen sind sie kontraindiziert.

Mythos 7. Epilepsie ist unheilbar.

Tatsächlich. Früher wurde Epilepsie zwar als unheilbare Krankheit angesehen, aber mit der Entwicklung der Neuropharmakologie trat bei den meisten Patienten Hoffnung auf. In 60–70% der Fälle ermöglichen Antikonvulsiva, die über viele Jahre und manchmal lebenslang eingenommen werden müssen, den Patienten, einen normalen Lebensstil zu führen: zu studieren, eine höhere Ausbildung zu erhalten und Frauen gesunde Kinder zur Welt zu bringen. Bei einigen Patienten, insbesondere bei Kindern, kann die Epilepsie mit zunehmendem Alter verschwinden..

Der Erfolg der Behandlung hängt weitgehend von der richtigen Diagnose und der Genauigkeit des Arzneimittels ab. In diesem Fall wird die Monotherapie (Behandlung mit einem Antiepileptikum) bevorzugt. Es gibt jedoch schwer zu behandelnde Formen der Epilepsie, die sogenannten resistenten Formen. In diesen Fällen werden dem Patienten 2 oder 3 Medikamente und gegebenenfalls eine Operation an einem pathologischen Teil des Gehirns verschrieben.

Mythos 8. Wir sprechen - Epilepsie, wir meinen - Demenz

Tatsächlich. Aufgrund dieses Missverständnisses litten viele Patienten mit Epilepsie, deren Vorhandensein diese Diagnose bei der Bewerbung um eine Stelle die Zulassung zur Schule oder Universität beeinträchtigte. Epileptologen werden nicht müde, sich zu wiederholen: Ihre Patienten, von denen sich die meisten in der Zeit zwischen den Anfällen nicht von gesunden Menschen unterscheiden, benötigen keine besonderen Einschränkungen. Darüber hinaus treten Angriffe häufig nur in der Zeit eines passiven, entspannten Zustands auf. Während geistige Aktivität die epileptische Aktivität reduziert.

Nützlich bei Epilepsie und Sport (insbesondere bei Spieltypen), außer beim Schwimmen und Radfahren (aufgrund des erwähnten photostimulierenden Effekts)..

Nur Aktivitäten im Zusammenhang mit extremen Bedingungen sind verboten: Autofahren, Dienst bei der Polizei, Feuerwehr, Bewachung wichtiger Gegenstände, Arbeiten mit sich bewegenden Maschinen, Chemikalien, in der Nähe von Gewässern.

„Verwandte wussten nichts über meine Krankheit, bis ich ihren Notfall aussprach“: Wie Menschen mit Epilepsie leben

Ende März wurde weltweit der „Lila Tag“ gefeiert (Tag der Menschen mit Epilepsie). Diese neurologische Erkrankung gilt als eine der häufigsten der Welt - jeder hundertste Mensch hat eine solche Diagnose. Wie Menschen mit Epilepsie leben, wie Ärzte ihnen helfen können und ob sie die Möglichkeit haben, Kinder zu bekommen - all dies steht in unserem Material. Die Namen einiger Helden werden auf Anfrage geändert..

"Epilepsie ist gekennzeichnet durch provozierte, nicht provozierte oder Reflexanfälle infolge von Entladungen von Neuronen in der Großhirnrinde", sagt ein Neurologe, MD, Professor an der Moskauer Staatlichen Medizinischen und Zahnmedizinischen Universität. A. I. Evdokimova, Mitglied der Europäischen Akademie für Epilepsie Pavel Vlasov. "Es ist einfacher, den Angriff durch die Analogie mit einem Kurzschluss zu beschreiben - einem plötzlichen Stromstoß und einem Stromausfall.".

In Russland leben etwa 1.300.000 Menschen mit Epilepsie. Diese Zahl kann viel höher sein, da viele Patienten ihre Krankheit verbergen und sich nicht registrieren lassen. So versteckte Rostows Elena, die viele Jahre als Lehrerin an der Schule gearbeitet hatte, Epilepsie vor Schülern und Kollegen. „Lange wusste keiner meiner Verwandten von der Krankheit. Sogar mein Mann kannte meine genaue Diagnose nicht, bis ich sie den Krankenwagenärzten aussprach “, sagt Elena. - Die Angriffe fielen am Samstag und Sonntag. Nach ihnen habe ich geschlafen und bin zur Arbeit gegangen, aber vor 8 Monaten wurden sie häufiger. Es ist schwieriger für mich geworden, mich zurückzuziehen, vielleicht braucht es mein Alter. ".

Aufgrund des sich verschlechternden Zustands musste Elena die Schule verlassen. Die Frau sagt, dass frühere Anfälle das einzige Problem waren, aber jetzt ist es schwierig geworden, Gesichter zu erkennen, meine Gedanken klar zu artikulieren und die Rede eines anderen zu verstehen: „Ich erkenne meine Schüler und Kollegen nicht, aber ich habe die Schule erst vor wenigen Monaten verlassen. Früher war es viel einfacher. “.

In der Region Rostow leben ungefähr 23 bis 28.000 Menschen. Diese Daten sind auch nicht korrekt, da viele nicht im öffentlichen Dienst registriert sind.

Einige Patienten lehnen bevorzugte Medikamente ab, da hierfür auch eine Registrierung erforderlich ist, und kaufen Medikamente selbst.

„Meine epileptischen Anfälle begannen mit 22 Jahren“, berichtet die russische Journalistin und Bloggerin Daria Radova. - Dies ist eine große Tragödie, dass Menschen keine lebenswichtigen Medikamente erhalten und befürchten, bei der Arbeit über ihre Diagnose informiert zu werden. Ich schäme mich nicht für meine Diagnose, aber ich spreche über ihn, damit so viele Menschen wie möglich verstehen, was es ist. Und ich mag den Satz "an Epilepsie leiden" nicht - ich leide nicht jede Sekunde daran, ich lebe damit ".

Unter der Aufsicht von Ärzten darf sich das Leben einer Person mit Epilepsie praktisch nicht vom Leben einer gesunden Person unterscheiden. Pavel Vlasov behauptet, dass die moderne Medizin es 70 - 75% der Patienten ermöglicht, Vollmitglieder der Gesellschaft zu werden. „Im Gegensatz zu vielen anderen neurologischen Erkrankungen ist Epilepsie eine der heilbarsten. Dies bedeutet, dass wir den meisten Patienten helfen können, dh die Anfälle aufgrund einer antiepileptischen Therapie zu stoppen “, stimmt ein Neurologe, Doktor der medizinischen Wissenschaften und Professor der Abteilung für Nervenkrankheiten der medizinischen Fakultät der Moskauer staatlichen medizinischen und zahnmedizinischen Universität einem Kollegen zu. Evdokimova Irina Zhidkova. - Dies ist unsere Hauptaufgabe. Diejenigen Menschen, die ohne Angriffe in Remission sind, leben ein aktives erfülltes Leben. Zum Beispiel denken Frauen in langer Remission an Kinder. “.

Laut der Expertin kann die Patientin, wenn sie sich in einer längeren medizinischen Remission befindet, das Kind unter ständiger Aufsicht eines Neurologen und Geburtshelfer-Gynäkologen zur Welt bringen. Die Ausnahme bilden Frauen mit schwerem Krankheitsverlauf und Frauen mit einer psychischen Störung - sie sind in der Schwangerschaft kontraindiziert. Darüber hinaus wird keine Krankheit von den Eltern auf die Kinder übertragen, sondern eine Veranlagung. "Wenn ein Mann an dieser Krankheit leidet, eine Frau jedoch nicht, beträgt die Veranlagung des Kindes zur Epilepsie 2,4%", sagte Wlassow. - Wenn es nur mit der Mutter ist, dann bis zu 10%. Der Prozentsatz der Übertragung hängt auch von der Form der Epilepsie ab. ".

Einzelheiten darüber, was zu tun ist, wenn vor Ihren Augen ein epileptischer Anfall aufgetreten ist, und welche Mythen die Krankheit begleiten, finden Sie in dem Videoclip, der mit Unterstützung des internationalen Pharmaunternehmens Eisai aufgenommen wurde.

Es war interessant? Möchten Sie über die interessantesten Ereignisse in Rostow am Don auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie unsere Seiten auf Facebook, Instagram und VKontakte sowie den Kanal in Yandex Zen und Telegram.

Sie können uns Ihre Neuigkeiten mitteilen oder Fotos und Videos der Ereignisse, die Sie miterlebt haben, per E-Mail senden.

Wie man mit Epilepsie lebt, wie viel und wie Menschen leben

Das Wort Epilepsie, das zum Namen der Krankheit wurde, wird aus dem Griechischen als „Greifen“ übersetzt. Es ist seit der Antike bekannt. Sie litt in verschiedenen Epochen, aber sie verstanden den Mechanismus der Pathologie erst heute. In Russland wird Epilepsie als "epileptische Krankheit" bezeichnet..

Die moderne Medizin hat einen Hinweis gefunden. Epilepsie ist das Ergebnis pathologischer elektrischer Entladungen von Gehirnneuronen, die zu kurzfristigen Epipressuren führen, die von Krämpfen, Bewusstlosigkeit (oder ohne diese) und anschließendem pathologischen Schlaf oder Koma begleitet werden.

In der internationalen Klassifikation bezieht sich der MBK-G40-Code auf paroxysmale Erkrankungen. Nach Angaben der WHO ist Epilepsie heute in der Neurologie einer der führenden Prävalenzorte. Pro 1000 Menschen leiden 50 an dieser Krankheit. Darüber hinaus sind alle Altersgruppen betroffen.

Epilepsie

Dies ist eine chronische neuropsychiatrische Erkrankung, die sich in wiederholten kurzzeitigen Epipristen mit Anfällen äußert.

Fortschritte in der modernen Medizin haben es möglich gemacht zu bestimmen, dass Epipressuren aus einer erhöhten Aktivität von Gehirnneuronengruppen resultieren. Es bleibt jedoch unklar, ob die Krankheit erblich ist. Gleichzeitig hat die internationale Praxis gezeigt, dass 40% der Epileptiker der Gattung an dieser Krankheit leiden.

Es wird auch das Muster der häufigen Morbidität identischer Zwillinge festgestellt. Wenn bei einem Kind Epilepsie diagnostiziert wird, kann dies auch bei dem zweiten Kind der Fall sein. Dies gibt das Recht zu argumentieren, dass genetische Veranlagung eine wichtige Rolle spielt. Zusätzlich zum erblichen Faktor können die Ursachen sein:

  • Kopfverletzungen.
  • Durch Infektionen und Parasiten verursachte Krankheiten. Es erscheint als konvulsives Syndrom vor dem Hintergrund der Hauptpathologie.
  • Unterbrechung der Blutversorgung des Gehirns, was zu Sauerstoffmangel führt.
  • Geburtsverletzung.
  • Tumoren, Abszesse GM.

Die Klassifizierung der Krankheit basiert auf verschiedenen Kriterien - dies ist der Ort des Erregungsschwerpunkts, der Ursachen, des Vorhandenseins oder Nichtvorhandenseins eines Bewusstseinsverlusts während eines Angriffs.

Somit kann es aufgrund seines Auftretens in zwei Haupttypen unterteilt werden. Angeboren oder idiopathisch, wird es auch als primär und essentiell bezeichnet. Symptomatisch oder sekundär, was eine Folge anderer Erkrankungen des Gehirns, Hirnverletzungen, Tumoren, Schlaganfall ist.

Dr. Sinelnikov merkt an, dass die Ursache für die Entwicklung der Krankheit bei Kindern ein starker psychischer Stress, Angst und Verfolgungswahn sein kann. Dies manifestiert sich besonders häufig in der Jugend, zu Beginn der Pubertät und auch nach 25 Jahren.

Tatsache ist, dass der Beginn eines Angriffs nicht immer durch physiologische Prozesse erklärt werden kann, dann sind sie mit psychosomatischen Ursachen verbunden. Ein Mensch windet sich so sehr, dass ein provozierender Impuls in sein Gehirn eindringt, der eine elektrische Entladung verursacht. Dies ist die Begründung für die Psychosomatik.

Am Ort des Anregungsschwerpunktes kann in folgende Formen eingeteilt werden:

  • Allgemein - am häufigsten.
  • Teilweise oder Jacksonian.
  • Teilweise permanent oder Kozhevnikovsky.

Jeder von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften, die Art des Epiprush und die Form des Kurses..

Symptome

Für alle Arten ist das Vorhandensein wiederholt wiederholter Epipripadas charakteristisch. Die Krankheit beginnt sich im Kindes- und Jugendalter zu entwickeln, hauptsächlich im Alter von 5 bis 15 Jahren..

Darüber hinaus sind die Angriffe progressiver Natur, dh sie werden mit der Zeit häufiger und treten in einer ausgeprägteren Form auf.

Wenn zu Beginn das Intervall zwischen den Anfällen mehrere Monate oder sogar ein Jahr beträgt, werden sie im Laufe der Zeit auf eine Woche oder möglicherweise häufiger reduziert.

Kinder können in einem früheren Alter krank werden. Bei Neugeborenen und Säuglingen wird es am häufigsten durch Geburtsverletzungen, Sauerstoffmangel während der Schwangerschaft und intrauterine Infektionen verursacht.

Es gibt eine Entwicklungsverzögerung, es können psychische Störungen beobachtet werden, die zu Oligophrenie führen.

Bei Erwachsenen entwickelt sich die Krankheit vor dem Hintergrund altersbedingter Veränderungen im Gehirn und führt zu seniler Demenz.

Unter den Krankheitssymptomen sollten neben den charakteristischen Epipressuren auch Störungen der mentalen Prozesse festgestellt werden. Patienten werden schnell müde von geistiger Aktivität, es gibt eine Abnahme der Intelligenz, Leistung und Produktivität. Die Krankheit hinterlässt Spuren im Charakter des Patienten, er wird geschlossen, gleichgültig, träge, verliert die Fähigkeit, Kontakte zu knüpfen..

  1. Absense ist durch das Fehlen von Anfällen gekennzeichnet. Der Patient friert ein, reagiert nicht mehr auf Reize, ein fester Blick ist in die Ferne gerichtet.
  2. Rolandic. In den Muskeln des Kehlkopfes, der Wangen und der Zunge wird eine Parästhesie beobachtet, es gibt keine Empfindlichkeit und die Sprache ist schwierig. Der Patient fühlt ein unangenehmes Kribbeln. Roland Epiprise begleitet von Nachtkrämpfen.
  3. Myoklonisch ist gekennzeichnet durch asynchrones Zucken der Gliedmaßen, häufiger als durch Arme.
  4. Posttraumatisch tritt einige Jahre nach einer Kopfverletzung auf. Fließen mit den gleichen Symptomen.
  5. Alkoholische Epilepsie entwickelt sich mit Alkoholmissbrauch.
  6. Unkrampfhaft manifestiert sich in Dämmerungsbewusstsein, erschreckenden Halluzinationen, die zu Aggressionen führen, dem Wunsch, andere anzugreifen oder sich selbst zu verletzen.
  7. Das Temporale hat eine sogenannte Aura, dh die Vorboten eines Angriffs. Sie äußern sich in Übelkeit, Bauchschmerzen, Herzrhythmusstörungen, Orientierungslosigkeit, euphorischem Zustand oder umgekehrt, einem Gefühl unbewusster Angst, schweren Persönlichkeitsstörungen und unangemessenem Verhalten einer sexuellen Orientierung.
  8. Epilepsie bei Kindern geht einher mit einem starken Muskeltonus, einem unregelmäßigen Zucken der Arme und Beine, Faltenbildung und Dehnung der Lippen sowie rollenden Augen.

Anfallsklassifizierung

Krampfanfälle variieren in der Anzahl der am Prozess beteiligten Hirnregionen. Generalisierte Epiproten erfassen also das gesamte Gehirn und treten bei Bewusstlosigkeit auf. Krämpfe treten an beiden Körperteilen auf..

Ein Teil oder ein fokaler Anfall betrifft nur einen bestimmten Bereich des Gehirns, aber das Bewusstsein verschwindet nicht.

Die erste Art von Anfall hat mehrere Arten und wird wie folgt klassifiziert:

  • groß krampfhaft;
  • kleine Abwesenheit;
  • epileptischer Automatismus.

Jeder von ihnen hat ein charakteristisches Krankheitsbild. Daraus lässt sich leicht feststellen, dass eine Person an dieser Krankheit leidet.

Kryptogene Formen fallen auf, wenn die Gründe nicht der einen oder anderen Gruppe zugeordnet werden können. Es gilt jedoch auch nicht für idiopathische.

Krankheitsbild

Ein allgemeiner oder großer Anfall beginnt plötzlich. Krämpfe bedecken Rumpf und Gliedmaßen. Gleichzeitig beugt sich der Körper, die Muskeln sind angespannt, Krämpfe treten zuerst häufig auf und hören dann allmählich auf.

Muskelkrämpfe führen dazu, dass eine Person fällt und einen charakteristischen Schrei ausstößt. Das Atmen stoppt, Hypoxie verursacht zuerst Hautrötungen, dann Blässe.

Schaum wird aus dem Mund freigesetzt, wenn die Lippen oder die Zunge beißen, wird das Vorhandensein von Blut darin festgestellt.

Dann kommt eine kurze Pause, Zuckungen werden selten, aber stärker, hören allmählich auf. Das Atmen wird von Geräuschen begleitet. Die Schließmuskeln entspannen sich, die Pupillen dehnen sich aus, der Hornhautreflex nimmt ab.

Darauf folgt ein kurzfristiges Koma, nach der Wiederherstellung der Durchblutung tritt ein pathologischer Traum auf. Der Angriff hört auf und die Person wacht auf, fühlt sich jedoch verletzt, es treten leichte Kopfschmerzen auf, manchmal wird Erbrechen beobachtet.

Im EEG spiegelt sich dies in kontinuierlichen Entladungen mit hoher Amplitude wider. Dann wird in Intervallen eine „Spitze / langsame Welle“ aufgezeichnet, zum Zeitpunkt eines Komas wird eine vollständige Isolinie notiert, danach gibt es einen zweiten Traum, der sich durch langsame elektrische Entladungen auf der Karte widerspiegelt.

Ein kleiner epileptischer Anfall tritt ohne Krämpfe (Abszess) auf. Das Bewusstsein schaltet sich sofort aus, der Patient friert ein, als würde er die motorische Aktivität vollständig einstellen, sein Blick ist in die Ferne gerichtet, die Pupillen sind erweitert, reagieren nicht auf den Anruf. In diesem Zustand kann eine Person etwa 30 Sekunden bleiben, danach kehrt auch das Bewusstsein plötzlich zurück und die motorische Aktivität wird wieder aufgenommen.

Krampfanfälle können mehrmals täglich wiederholt werden und sind leicht zu tolerieren. Im EEG gibt es einen plötzlichen Anstieg der elektrischen Aktivität "Peak / Slow Wave", der abrupt stoppt.

Die dritte Art von Anfall heißt epileptischer Automatismus und manifestiert sich im unangemessenen Verhalten des Patienten, der unbewusst handelt. In Zukunft erinnert er sich nicht mehr daran, was mit ihm passiert ist..

Der Angriff beginnt mit einem plötzlichen Bewusstseins- und Sprachverlust. In diesem Fall erkennt der Patient die Umgebung, Verwandte und nahe stehende Personen nicht, bewegt sich in eine Richtung und wiederholt einige Aktionen.

Versuche, ihn festzuhalten, enden mit Widerstand und schwerer Aggression.

Diese Epiprise können kurzfristig und lang anhaltend bis zu mehreren Tagen sein..

Die schwerste Form der Krankheit ist der Status epilepticus. Es ist durch wiederholte Anfälle gekennzeichnet, die Klinik ist die gleiche wie bei allen Arten, jedoch ausgeprägter. Häufiger wiederkehrende Epiprise als eine kontinuierliche.

Diagnose

Oft ähnlich wie bei epileptischen Anfällen treten Wutanfälle auf. Um die Situation richtig zu steuern, müssen Sie wissen, wie Sie Epilepsie bestimmen können. Normalerweise tritt ein Epiprush ohne ersichtlichen Grund spontan auf, während Hysterie und Krämpfe vor dem Hintergrund starker psychologischer Erfahrungen auftreten, z. B. Angst, Ressentiments, Trauer.

Gleichzeitig ist sich ein Mensch alles bewusst und versucht im Herbst, sich nicht selbst zu verletzen. Wutanfälle treten häufiger bei Frauen auf und treten in Gegenwart von Verwandten oder Außenstehenden auf, wenn die Patientin versucht, die Aufmerksamkeit anderer auf sich zu ziehen.

Bei Epilepsie ist sich eine Person nichts bewusst und fühlt keine Schmerzen. Daher kommt es zu Verletzungen, wenn sie häufig fällt.

Bei milden Formen weiß der Epileptiker nicht einmal über seine Krankheit Bescheid. Schmerzhafte Zustände können lange anhalten und sich als „Deja Vu“ oder als Gefühl des Verlustes manifestieren. Daher ist es äußerst wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen.

Die Diagnose umfasst eine Reihe von Maßnahmen.

Es wird eine detaillierte Historie gesammelt, in der eine erbliche Veranlagung identifiziert werden muss. Der Arzt klärt auch die Anzahl der Anfälle und die Häufigkeit der Manifestationen.

Eine neurologische Studie ist im Gange, um Migränekopfschmerzen zu identifizieren, die das Vorhandensein von organischen Hirnschäden ausschließen..

MRT und CT können Tumore, Hämatome, vaskuläre Ischämie und andere Pathologien erkennen, die eine sekundäre Form verursachen können.

Die Hauptforschungsmethode ist das Gehirn-EEG. Die Elektroenzephalographie zeigt das Vorhandensein von Aktivitätsherden, deren Versetzung.

Es muss jedoch verstanden werden, dass die EEG-Tabelle bei gesunden Menschen Abweichungen von der Norm aufweisen kann. Daher kann die Diagnose nur gestellt werden, wenn mehr als ein Epiprison vorliegt.

Wenn im EEG keine Peaks, langsamen und schnellen Wellen vorhanden sind, wird die Studie mit Stimulation der Erregung sowie stundenlanger Videoüberwachung durchgeführt.

Zur Erkennung von Stoffwechselstörungen wird eine Laborblutuntersuchung verschrieben. In Absprache mit einem Augenarzt können Sie den Zustand der Fundusgefäße beurteilen.

Behandlung

Heute wurden wirksame Therapiemethoden entwickelt, die die Lebensqualität des Patienten erheblich verbessern können. Bevor Sie jedoch zum Arzt gehen, müssen Sie wissen, ob Epilepsie eine psychische oder eine neurologische Erkrankung ist, um zu wissen, an welchen Spezialisten Sie sich wenden müssen. Dazu müssen Sie sich klar vorstellen, woher die Krankheit kommt und wie sie entsteht.

Da Prozesse im Gehirn ablaufen, wird dort ein Schwerpunkt der elektrischen Aktivität gebildet, und die Pathologie sollte zweifellos der neurologischen zugeordnet werden.

Bei einem langen Verlauf tritt jedoch eine Persönlichkeitsstörung auf, die im Alter zu Demenz führt, und dies gilt bereits für den Bereich der Psychiatrie.

Die Krankheit kann erst nach einer differenzierten Diagnose behandelt werden, die zur Bestimmung des Typs durchgeführt wird. Medikamente zielen darauf ab, Anfälle zu lindern, Schmerzen zu lindern, die Dauer von Anfällen zu verkürzen und die Sicherheit von Epileptikern und anderen zu gewährleisten.

Der Neuropathologe verschreibt Antikonvulsiva, Neurotropika, Psychopharmaka und Nootropika. In einigen Fällen greifen Sie auf eine chirurgische Behandlung zurück, um Neuronen im Fokus der Aktivität zu entfernen. Dies ist eine komplexe Operation, die unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird, um die Funktion der motorischen, visuellen und sprachlichen Bereiche des Gehirns zu steuern..

Die Voight-Technik wird verwendet - ein Komplex der Physiotherapie. Es wird eine ketogene Diät verschrieben, bei der eine große Menge Fett, mäßiges Eiweiß und minimale Kohlenhydrate konsumiert werden..

Prognose

Trotz der Schwere der Epilepsie ist die Prognose bei angemessener und angemessener Behandlung positiv. Hier geht es nicht darum, wie viele Menschen mit Epilepsie heute leben, sondern um die Qualität ihres Lebens. Die richtige Behandlung führt zu längeren Remissionen, die es Ihnen ermöglichen, sich nicht unwohl zu fühlen, harmonisch in der Gesellschaft zu leben und im üblichen Rhythmus zu arbeiten. Es gibt jedoch einige Einschränkungen für solche Personen..

Patienten mit dieser Diagnose dürfen also nicht in der Höhe arbeiten, kein Auto fahren, nicht in der Armee dienen oder Arbeitsaktivitäten ausführen, die mit dem Einsatz komplexer Mechanismen und gefährlicher Substanzen verbunden sind. Die Vorhersage hängt von der Form der Krankheit und ihrer Schwere ab. Diese Faktoren beeinflussen die Wahl der Behandlung zu Hause oder in Honig. Institution.

Die Lebenserwartung von Menschen mit abwesender Form unterscheidet sich nicht von gesunden. Auf die Frage, wie lange sie mit Epilepsie leben, können wir anhand von Statistiken antworten. Es wurde beobachtet, dass epileptische Patienten vor dem 40. Lebensjahr sterben..

Viele interessieren sich für die Frage: Kann man an Epilepsie sterben? Meistens tritt der Tod nicht durch den Angriff selbst auf, sondern durch Verletzungen, die im Herbst erlitten wurden. Daher ist es äußerst wichtig, den Kopf zum Zeitpunkt des Epiproach zu stützen, um Schläge auf feste Objekte auszuschließen. Ein Notruf bietet Ihnen die Möglichkeit, fachkundige Hilfe zu erhalten.

Am gefährlichsten für das Leben ist der Status epilepticus, der entsteht, wenn der Frontallappen betroffen ist. Dann werden die Epiprise in kurzen Abständen nacheinander wiederholt, der Patient kann an Atemstillstand, Herz- und Hirnödem sterben.

Bei rechtzeitiger adäquater Behandlung wird ein positives Ergebnis festgestellt. Bei 35% können wiederholte Epiproten vollständig eliminiert werden, und bei 50% wird eine langfristige Remission über Jahre erreicht. 80% der Patienten haben keine besonderen Unannehmlichkeiten. Wenn Anfälle nur nachts auftreten, werden sogar Einschränkungen bei der Wahl eines zukünftigen Berufs minimiert.

Verhütung

Den Patienten wird empfohlen, mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen, ausreichend zu schlafen und übermäßigen körperlichen und geistigen Stress zu vermeiden. Eine Milchdiät ist vorgeschrieben, es wird jedoch empfohlen, nicht zu viel zu essen. Überkühlung und Überhitzung sollten vermieden werden..

Da die Prävention darauf abzielt, provozierende Faktoren zu beseitigen, ist es notwendig, auf Getränke zu verzichten, die das Nervensystem erregen, beispielsweise starken Tee und Kaffee, und den Alkoholkonsum vollständig zu eliminieren.

Psychische Belastungen können auch Epiprstup hervorrufen. In der Familie müssen Sie Frieden und Frieden schaffen, dafür müssen Sie Konflikte vermeiden.

Die sorgfältige Behandlung des Epileptikums kann das Risiko neuer Anfälle erheblich verringern. Selbst unter Bedingungen guter Pflege kann man jedoch nicht ohne Wissen des behandelnden Neurologen die Einnahme verschriebener Medikamente verweigern, unabhängig die Dosen reduzieren und andere Medikamente einnehmen.

Neurologin Magdoteva Lidiya Rashidovna

"Ich habe gelernt, mit Epilepsie zu leben"

Der Lieblingssatz meiner Mutter, den sie in schwierigen Zeiten ausspricht: "Mach dir keine Sorgen, Liebes. Die Zeit wird vergehen und Ihre Aufregung wird nur ein Fleck auf dem Radar sein. " Mama bedeutet, dass unsere Erfahrungen auf globaler Ebene klein und unbedeutend sind. Dieser Satz hat mich wiederholt in schwierigen Situationen gerettet. Es war am nützlichsten, als bei mir im Alter von 11 Jahren Epilepsie diagnostiziert wurde. Die Worte meiner Mutter bestimmten meine Einstellung zur Krankheit und wie ich im Laufe der Jahre damit umgehe..

Ich fing mehrmals an, diesen Text zu schreiben. Ich habe ein paar Entwürfe entworfen, aber sie schienen mir unaufrichtig. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine Sammlung von Geschichten handelte, die mir zu Lebzeiten mit Epilepsie passiert sind. Aber ich glaube nicht, dass Krankheit mein Leben besonders, schwierig oder einzigartig macht. Außerdem möchte ich nicht, dass Sie mich nur aus Geschichten über Epilepsie kennen.

Ich beschloss, meinen Fokus zu verschieben. Krankenhäuser, Ärzte, Behandlung - all dies ist nicht die Hauptsache. Vor allem haben wir immer eine Wahl. Es ist wichtig, welchen Standpunkt wir zu Ereignissen wählen. Mutter und meine ganze Familie haben mir geholfen, Epilepsie nicht zum Mittelpunkt des Lebens zu machen. Ebenso werde ich Epilepsie nicht in den Mittelpunkt dieses Textes stellen..

Ich war nie schüchtern wegen meiner Krankheit. Als ich in der High School war, kam ich auf fremde Weise zum Unterricht: Mein Kopf war in Drähte gewickelt. Das hat mich nicht gestört. Ehrlich gesagt, in diesem Alter habe ich nicht verstanden, was daran falsch war. Für die ambulante Überwachung von Elektroenzephalogrammen wurden Drähte benötigt.

So untersuchten Ärzte die Gehirnaktivität während der täglichen Aktivitäten. An diesem Tag durfte ich anstelle einer Schuluniform ein normales Hemd tragen, und ich freute mich darüber. Im Allgemeinen habe ich den Menschen immer direkt von Epilepsie erzählt, und sie waren verlegen. Ich bin an diese unangenehmen Dialoge gewöhnt und finde sie jetzt lustig.

Andererseits ist es traurig, dass Offenheit Menschen abstößt und sie in eine unangenehme Lage bringt.

Es ist wichtig, nicht nur zu kontrollieren, was möglich ist, sondern sich auch nicht um den Rest zu kümmern

Natürlich habe ich das Stadium der Abstoßung der Krankheit durchlaufen, aber erst nachdem ich meine Epilepsie akzeptiert hatte, fand ich Frieden. Im dritten Studienjahr begann sie, verantwortungsbewusst Medizin zu nehmen. Die Hauptsache ist, nicht alles selbst zu komplizieren. Ich fing an, mich an das Regime zu halten, und es gab weniger Unordnung in meinem Leben. Jetzt fühle ich mich selbst für das Leben verantwortlich und kontrolliere es.

Natürlich können bei einer neurologischen Erkrankung viele Dinge nicht vorausgesehen werden. Die Krankheit ist unvorhersehbar und heimtückisch. Es scheint nur, dass alles unter Kontrolle ist, sie beweist das Gegenteil.

Schlafmangel, Alkohol, Stress führen zu Anfällen.

Können Sie sich vorstellen, wie es sich anfühlte, als ich Student war? Selbst wenn ich einen gesunden Lebensstil führe und Partys ablehne, kommt es immer noch zu Anfällen - zum Beispiel, wenn ich wegen Studium oder Arbeit spät ins Bett gehe.

Jetzt ist mir klar, wie wichtig es ist, nicht nur zu kontrollieren, was möglich ist, sondern sich auch nicht um den Rest zu kümmern. Ich muss ein aktives Leben eines zwanzigjährigen Mädchens führen, gut lernen, Spaß haben und mich gleichzeitig an Epilepsie erinnern. Dies ist nur möglich, wenn Sie loslassen, was außerhalb meiner Kontrolle liegt..

Mein Leben dreht sich nicht um eine Krankheit. Ich bin zuversichtlich genug, über sie zu scherzen und über mich selbst zu lachen

Die Krankheit lehrte mich, mich schnell anzupassen und in einem Strom zu leben. Es mag scheinen, dass ich in einigen Dingen leichtfertig bin. Eigentlich die unvermeidlichen Höhen und Tiefen akzeptieren. Ruhe und Empathie für sich selbst sind die Grundlage für physische und psychische Gesundheit..

Jeden Tag nehme ich 12 Tabletten zusammen mit Vitaminen - 14. Früher gab es mehr davon: Ich brauchte Tabletten, wenn ich mich müde oder gestresst fühlte. Ich wollte so viele Pillen trinken, dass ich nie wieder Anfälle bekommen würde. Ich wollte, dass die Epilepsie auf magische Weise verschwindet, sobald ich sie schlucke.

Jetzt brauche ich weniger Pillen. Ich möchte an meiner Krankheit arbeiten, damit leben und sie nicht unterdrücken. Ich lege nicht zu viel Wert auf die Krankheit. Ich muss sie kontrollieren, aber das stört mich nicht. Mein Leben dreht sich nicht um eine Krankheit. Ich bin zuversichtlich genug, über sie zu scherzen und über mich selbst zu lachen.

Dies ist nur ein Fleck auf dem Radar. So werde ich weiterhin ein glückliches und gesundes Leben führen.

Quelle: Das Everygirl.

Epilepsie bei einem Kind. was zu tun ist? Wie man lebt?

Valkyrie (valkiriarf) schrieb, 2015-09-09 11:10:00 Valkyrie valkiriarf 2015-09-09 11:10:00 Kategorie: Epilepsie ist eine der häufigsten Erkrankungen des Nervensystems, die aufgrund ihrer charakteristischen Merkmale eine schwerwiegende medizinische Erkrankung darstellt und soziales Problem. Weltweit leiden etwa 40 Millionen Menschen an Epilepsie. Die meisten (etwa 65%) können fast ohne Anfälle leben, vorausgesetzt, sie werden einer angemessenen medizinischen Untersuchung unterzogen und angemessen behandelt. Meistens wird Epilepsie bei Kindern oder Jugendlichen in einem frühen Alter diagnostiziert. Es ist notwendig, diese Krankheit rechtzeitig zu bemerken und zu erkennen. Je früher, desto schneller können Sie eine bestimmte Behandlung auswählen. Bei einigen Formen der Epilepsie ist es möglich, sich vollständig zu erholen, bei anderen können Anfälle teilweise oder vollständig beseitigt werden..

Die Eltern sind am meisten besorgt darüber, ob ihr Kind in der Lage sein wird, körperlich und mit einem gesunden Intellekt vollständig zu bleiben, da Antiepileptika viele Nebenwirkungen haben. Nach modernen Forschungen unterscheiden sich mehr als 50% der Kinder mit Epilepsie in Bezug auf die Intelligenz nicht von ihren Altersgenossen. Oft erweisen sie sich auf dem Gebiet der Literatur und Kunst als noch talentierter - erinnern Sie sich nur an die großartigen Menschen mit Epilepsie.

Eltern machen sich oft Sorgen, ob sich die Persönlichkeit und der Charakter des Kindes ändern, wenn es an Epilepsie leidet - dies ist ein kontroverses Thema, das von vielen Faktoren beeinflusst wird.

Schwere Formen der Epilepsie mit häufigen Anfällen, frühem Ausbruch der Krankheit, organischen Hirnschäden - dies sind die Hauptfaktoren, die bei Kindern mit Epilepsie zu einer verminderten Intelligenz und verschiedenen Verhaltensstörungen führen können.

Es sollte nicht vergessen werden, dass einige (besonders alte) Antiepileptika die Aufmerksamkeitskonzentration und die Fähigkeit zur Materialaufnahme beeinträchtigen und häufig Stimmungsschwankungen verursachen können. Wenn das Kind vor körperlichen und emotionalen Aktivitäten geschützt ist, wirkt sich dies außerdem nachteilig auf seinen Charakter aus..

Kinder mit Epilepsie haben die gleichen Rechte wie alle anderen, daher können und sollten sie zur Schule gehen. Es ist von grundlegender Bedeutung, dass Kinder mit normaler Intelligenz unabhängig von der Häufigkeit der Angriffe in einer Gesamtschule lernen.

Kinder mit geistigen oder geistigen Behinderungen sollten im Rahmen eines speziellen Programms an Fachschulen oder allgemeinbildenden Schulen („inklusive“) eingeschrieben werden.

Die Kommunikation mit Gleichaltrigen ist für alle Kinder wichtig, unabhängig von ihren physischen oder psychischen Eigenschaften. Nur so erwerben sie wichtige Kommunikationsfähigkeiten, ohne die es in der modernen Welt unmöglich ist, zu existieren.

Vor jedem Schuljahr fragen sich Eltern und Lehrer immer wieder, ob es sich lohnt, ein Kind mit Epilepsie zur Schule gehen zu lassen, oder ob es besser ist, nach Hause zu gehen. Das Verständnis dieses Problems hilft einem erstklassigen Spezialisten auf dem Gebiet der pädiatrischen Epileptologie und Neurologie, MD, Professor, Leiter der Klinik des Saint Luke Instituts für pädiatrische Neurologie und Epilepsie, Konstantin Yurievich Mukhin. (Antworten auf Fragen, lesen Sie den Link)

Und jetzt - Bildungsprogramm!

Symptome der Epilepsie Es ist bekannt, dass Epilepsie in erster Linie ein Krampf ist, dh plötzliche, unkontrollierte Bewegungen. Krämpfe lösen eine Kaskade verschiedener Symptome aus: Der Patient kann fallen oder monoton durch seine Kleidung sortieren oder sogar mit offenen Augen in derselben Haltung einfrieren. Je nach Art der Hirnläsion unterscheiden Ärzte verschiedene Arten von Epilepsie. Darüber hinaus hat jeder Typ seine eigene Prognose und charakteristische Symptome..

  • Abwesenheit ist ein „Einfrieren“: Der Patient friert einige Sekunden lang in jeder Position mit offenen Augen ein, als würde er von einem Zauber getroffen. Diese Art der Epilepsie ist charakteristisch für Kinder und beginnt normalerweise im Alter von 4 bis 12 Jahren. Einige Kinder können bis zu 100 Abwesenheiten pro Tag haben..
  • Ein generalisierter Anfall ist ein tonisch-klonischer Anfall oder ein großer epileptischer Anfall. Diese Art der Epilepsie ist am bekanntesten und leicht zu erkennen. Typischerweise beginnt ein Anfall mit Muskelverspannungen in Armen und Beinen (tonische Komponente), gefolgt von Zucken (Klonus). Der gesamte Angriff dauert durchschnittlich 3 Minuten, und zu diesem Zeitpunkt tobt ein „elektrischer Sturm“ über beide Gehirnhälften. Nach einem Anfall verspürt der Patient normalerweise starke Müdigkeit und Apathie..
  • Teilkrämpfe. Hier ist nur eine Hemisphäre am pathologischen Prozess beteiligt. In diesem Fall betreffen Krämpfe jede Muskelgruppe, z. B. die Gesichtsmuskulatur, und der Patient verliert möglicherweise nicht einmal das Bewusstsein und reagiert auf umgebende Ereignisse. Komplexe partielle Anfälle manifestieren sich durch Schmatzen, monotones Murmeln oder Aussortieren von Kleidungsfalten. Diese Bewegungen sind bewusstlos und können vom Patienten nicht gesteuert werden..

Ursachen der Epilepsie Jeder Faktor, der die natürliche Integrität des Gehirns stört, kann die Ursache der Epilepsie sein, zum Beispiel:

  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • systemische Erkrankung (Sklerose, Morbus Wilson);
  • infektiöse Hirnschäden (Meningitis, Enzephalitis);
  • Schlaganfall (zerebrovaskulärer Unfall);
  • vorgeburtliche Hypoxie.

Epilepsie bei Kindern. Die gute Nachricht ist, dass Kinder mit Epilepsie in wenigen Jahren "herauswachsen" können. Aber vorher können Sie seine Manifestationen durch regelmäßige Einnahme von Medikamenten kompensieren. Verzweifeln Sie nicht, wenn ein Medikament nicht hilft. Am häufigsten werden mehrere Schemata verwendet, dh Kombinationen von Arzneimitteln, die in Abhängigkeit von der Art der Epilepsie und anderen Merkmalen ausgewählt werden. Wenn Sie sich der Natur der Epilepsie bewusst sind, können Sie Ihr Kind sicher in die meisten Peer-Games einbeziehen und Kindergärten und Schulen besuchen.

  • Diagnose von Epilepsie
  • Lebensregeln mit Epilepsie
  • Epilepsiebehandlung
  • Erste Hilfe bei Epilepsie

Zunächst sollte der Arzt den Patienten untersuchen und die Eltern sorgfältig nach Art und Manifestationen der Krankheit fragen. Dann wird ein EEG oder eine Elektroenzephalographie verschrieben - dies ist eine Aufzeichnung der elektrischen Aktivität des Gehirns, auch während eines Angriffs. Entsprechend den EEG-Ergebnissen ist es möglich, die Wahrheit der Epilepsiediagnose zu bestätigen sowie deren Typ zu identifizieren und die Behandlung genau zu verschreiben. Andere häufige Studien sind MRT und CT, die Fehlbildungen des Gehirns und andere strukturelle Anomalien ausschließen können. Da Anfälle normalerweise plötzlich auftreten, können einige Momente des Alltags gefährlich sein. Zum Beispiel können Bewusstlosigkeit und Krämpfe beim Fahren oder Schwimmen lebensbedrohlich sein. Gleiches gilt für Extremsportarten - Fallschirmspringen, Klettern oder Tauchen. Bei regelmäßigem Drogenkonsum ist es jedoch häufig möglich, den Krankheitsverlauf zu kontrollieren und ein erfülltes Leben zu führen. Zur Behandlung von Epilepsie gibt es spezielle Antiepileptika oder Antikonvulsiva. Wenn ein Medikament nicht wirksam ist, kann der Arzt verschiedene Medikamentenkombinationen oder -schemata ausprobieren. Alle Medikamente weisen eine minimale Toxizität auf, und Ärzte versuchen, ihre negativen Auswirkungen auf den Alltag zu verringern. Laut Statistik sind etwa 2/3 der Patienten nach Auswahl der Therapie und deren regelmäßiger Verabreichung vollständig von Anfällen befreit. Unter anderem werden spezielle Diäten, ein VNS-Schrittmacher (Vagusnervstimulation) und chirurgische Eingriffe (Zerstörung der für die Entwicklung von Anfällen verantwortlichen Stelle) unterschieden. Sie werden eine Person in Krämpfen auf der Straße oder in Innenräumen sehen, zuallererst:

  • notieren Sie die Zeit, wie lange die Krämpfe dauern;
  • Entfernen Sie alle scharfen und harten Gegenstände in einem Radius von 2-3 Metern vom Opfer, da es verletzt werden kann.
  • Entfernen Sie alle Schmuckstücke von seinem Hals, da diese die Atmung beeinträchtigen können.
  • Drehen Sie das Opfer auf die Seite - dies erleichtert ihm das Atmen.
  • lege ein Kissen oder etwas Weiches unter deinen Kopf;
  • Nehmen Sie nichts in den Mund - keine Löffel oder Stöcke!
  • Der betroffene Kiefer muss nicht geöffnet werden.
  • Wenn Krämpfe länger als 5 Minuten dauern, rufen Sie einen Krankenwagen.

Ärzte werden auch benötigt, wenn die verletzte Person während Krämpfen verletzt oder verletzt wird, wenn die Krämpfe immer wieder auftreten, wenn die verletzte Person eine schwangere Frau ist.

Und schließlich ist anzumerken, dass dank der modernen Medizin und Pharmakologie die meisten Formen der Epilepsie durch die Einnahme von Medikamenten perfekt kontrolliert werden und Sie Ihr Schicksal nach einer solchen Diagnose nicht "beenden" sollten. Finden Sie einfach einen guten Neurologen.

Epilepsie: Ursachen, Diagnose und Behandlung

Menschen mit Epilepsie haben normalerweise rezidivierende Anfälle (Anfälle).

Krämpfe treten als Folge eines plötzlichen Anstiegs der elektrischen Aktivität im Gehirn auf - ein Neustart der elektrischen Aktivität im Gehirn tritt auf.

Dies führt zu einer vorübergehenden Fehlfunktion des Nachrichtensystems zwischen Gehirnzellen. Während Anfällen wird das Gehirn des Patienten "gehemmt" oder "verwirrt"..

Epilepsie: Ursachen, Diagnose und Behandlung © ️www.telecare24.co.uk

Jede Funktion in unserem Körper wird dank Nachrichten im Gehirnsystem aktiviert..

Was ein Epilepsiepatient während eines Anfalls empfindet, hängt davon ab, in welchem ​​Bereich des Gehirns die epileptische Aktivität beginnt und wie weit und schnell sie sich von diesem Bereich aus ausbreitet.

Folglich gibt es verschiedene Arten von Anfällen, und jeder Patient hat seine eigene Art von Anfällen..

Das Wort "Epilepsie" kommt aus dem Griechischen und bedeutet "ergriffen, gefangen, überholt".

Wie häufig ist Epilepsie?

Epilepsie auf der ganzen Welt - In Industriestädten erkranken jedes Jahr etwa 50 von 100.000 Menschen an Epilepsie.

Epilepsie in Russland - Laut veröffentlichten Materialien des Gesundheitsministeriums und der SR der Russischen Föderation mussten im Jahr 2000 in Russland 305 769 Patienten mit Epilepsie behandelt werden - 192 785 Menschen. im Alter von 15 Jahren und älter 112 984 Personen. - bis zu 14 Jahre alt.

Epilepsie in den USA - Laut Statistik leiden in den USA 3 Millionen Menschen an Epilepsie und Krämpfen. Jährlich werden etwa 200.000 neue Fälle gemeldet.

Epilepsie in Entwicklungsländern - Laut Statistik tritt Epilepsie in Entwicklungsländern doppelt so häufig auf wie in Industrieländern. Leider erhalten über 60% der Menschen in armen Ländern keine angemessene medizinische Versorgung..

Epilepsie und Lebenserwartung

Wissenschaftler der Universität Oxford haben 2013 in der Fachzeitschrift The Lancet veröffentlicht, dass Menschen mit Epilepsie elfmal häufiger vorzeitig sterben als gesunde Menschen. Die Autoren der Studie betonten auch, dass das Risiko steigt, wenn der Patient an einer psychischen Erkrankung leidet..

Selbstmorde, Unfälle und Raubüberfälle machten 15,8% des vorzeitigen Todes aus. Unter diesen 15,8% wurden bei der Mehrheit psychische Störungen diagnostiziert..

„Die Ergebnisse unserer Studie spielen eine wichtige Rolle für die Gesundheit der Bevölkerung, da weltweit etwa 70 Millionen Menschen an Epilepsie leiden. Eine sorgfältige Beurteilung und Behandlung von psychischen Störungen im Rahmen einer Routineuntersuchung von Menschen mit Epilepsie kann dazu beitragen, das Risiko eines vorzeitigen Todes bei diesen Patienten zu verringern “, sagt Studienautor Fazel S..

Arten von Anfällen

  • Es gibt drei Arten von Anfällen bei Patienten mit Epilepsie:
  • Idiopathisch - wenn die Ursachen von Anfällen nicht identifiziert werden;
  • Kryptogene Krämpfe - wenn der Arzt eine Ursache vorschlägt, diese aber nicht feststellen kann;
  • Symptomatisch - wenn der Arzt die Ursache der Anfälle kennt.
  • Je nach Beginn der epileptischen Aktivität werden drei Arten von Anfällen unterschieden:
  • 1. Teilkrämpfe
  • Tritt auf, wenn eine epileptische Aktivität nur in einem Bereich des Gehirns des Patienten festgestellt wird. Es gibt zwei Arten von partiellen Anfällen:

Einfache Teilkrämpfe - der Patient ist während eines Angriffs bei Bewusstsein. In den meisten Fällen weiß der Patient, was um ihn herum passiert, obwohl an diesem Punkt ein Krampfprozess auftritt.

Komplexe Teilkrämpfe - das Bewusstsein des Patienten ist verwirrt. Der Patient erinnert sich normalerweise nicht an den Anfall, und wenn er sich erinnert, erinnert er sich vage an alles.

2. Generalisierte Krämpfe

Diese Art von Anfall tritt auf, wenn beide Gehirnhälften an der epileptischen Aktivität beteiligt sind. Während des Krampfprozesses hat der Patient kein Bewusstsein.

3. Sekundäre generalisierte Krämpfe

Diese Art von Anfall beginnt als Teil, breitet sich dann aber auf beide Gehirnhälften aus. Währenddessen fällt der Patient in Ohnmacht.

Symptome von Epilepsie

Die Hauptsymptome sind wiederkehrende Krämpfe. Es gibt eine Reihe von Symptomen, die darauf hinweisen können, dass der Patient an Epilepsie leidet. Wenn eines oder mehrere dieser Symptome vorliegen, wird eine detaillierte ärztliche Untersuchung empfohlen, insbesondere wenn sie erneut auftreten:

  • Krampfanfälle ohne Fieber (ohne Fieber);
  • Kurzfristiger Bewusstseinsverlust oder Gedächtnisverlust;
  • Periodische Ohnmacht, bei der keine Kontrolle über Urinieren oder Stuhlgang besteht;
  • Ein kurzer Mangel an Antworten einer Person auf Fragen;
  • Fallen Sie ohne ersichtlichen Grund;
  • Für kurze Zeit scheint die Person betrunken zu sein und nicht in der Lage zu kommunizieren.
  • Wiederholte unangemessene Bewegungen;
  • Schüchternheit ohne ersichtlichen Grund, manchmal in Panik oder Bitterkeit verwandelt;
  • Eine eigentümliche Veränderung der Sinne (Geruchssinn, Berührung, Gehör);

Differentialdiagnose der Epilepsie:

  • Epilepsie als Symptom von Fieber;
  • Ohnmacht;
  • Narkolepsie (wiederkehrende Symptome während der Schlafstörung bei Tag und Nacht);
  • Kataplexie (vorübergehender Anfall, begleitet von unerwarteter allgemeiner Schwäche, entsteht häufig als Folge einer emotionalen Reaktion wie Überraschung, Angst oder Wut);
  • Schlafstörung;
  • Albträume;
  • Panikattacken;
  • Die mentale Reaktion von „Flucht“ oder einer Fuge (Fugenzustände) ist eine seltene psychische Störung, die durch einen plötzlichen, aber gezielten Umzug an einen unbekannten Ort gekennzeichnet ist. Danach vergisst der Patient alle Informationen über sich selbst, einschließlich seines Namens.
  • Psychogene Anfälle (eine klinische Episode, die wie ein epileptischer Anfall aussieht, aber nicht mit Epilepsie assoziiert ist. Das EEG ist in solchen Fällen unauffällig und das Verhalten ist mit einer psychischen Störung verbunden);
  • Episoden von Atemstillstand.

Epilepsiebehandlung

Nach der Diagnose einer Epilepsie bespricht der Arzt mit dem Patienten oder seiner Familie die besten Behandlungsmöglichkeiten. Wenn die Diagnose einer Epilepsie bestätigt ist, verschreibt der Arzt Antikonvulsiva oder Antiepileptika.

Wenn die Medikamente nicht helfen, sind andere Behandlungsmethoden chirurgische Methoden, eine spezielle Diät und RLS (Vagusnervstimulation). Trigeminusstimulation kann auch eine wirksame Behandlung sein. Andere Wissenschaftler sagen, dass Fettsäuren bei der Behandlung von Epilepsie helfen..

Das Ziel des Arztes ist es, weitere Anfälle und Nebenwirkungen zu verhindern, damit der Patient ein aktives, normales und produktives Leben führen kann. Die meisten Antiepileptika liegen in Tablettenform vor. Abhängig von der Art der Anfälle entscheidet der Arzt, welche Medikamente einem bestimmten Patienten verschrieben werden sollen.

p.s. Berühmte Menschen mit Epilepsie:

  1. Agatha Christie (Schriftstellerin)
  2. Alfred Nobel (Wissenschaftler)
  3. Aristoteles (Philosoph)
  4. Charles Dickens (Schriftsteller)
  5. Charles V (spanischer Monarch)
  6. George F. Handel (Musiker)
  7. Hannibal (Kriegsherr)
  8. Julius Caesar (Kaiser)
  9. Leonardo da Vinci (Künstler)
  10. Lewis Carroll (Schriftsteller)
  11. Lord Byron (Schriftsteller)
  12. Ludwig XIII. (Monarch)
  13. Michelangelo (Künstler, Bildhauer)
  14. Napoleon Bonaparte (Kaiser)
  15. Niccolo Paganini (Musiker)
  16. Pjotr ​​Iljitsch Tschaikowsky (Musiker)
  17. Pythagoras (Mathematiker)
  18. Richard Burton (Schauspieler)
  19. Sir Isaac Newton (Wissenschaftler)
  20. T. Roosevelt (Bundesstaat)
  21. Vincent Van Gogh (Künstler)

Literatur

Fazel S. et al. Vorzeitige Mortalität bei Epilepsie und die Rolle der psychiatrischen Komorbidität: eine Gesamtbevölkerungsstudie // The Lancet. - 2013. - T. 382. - Nr. 9905. - S. 1646-1654.

Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt, bevor Sie die auf der Medical Insider-Website enthaltenen Tipps und Tricks anwenden.

Wir laden Sie ein, unseren Kanal in Yandex Zen zu abonnieren

Wie man mit Epilepsie lebt?

Wir haben dieses Thema nicht zufällig angesprochen - die Redaktion erhielt einen Brief von unserem Leser I. Pestereva. aus der Stadt Ust-Ilyinsk, Region Irkutsk. Unsere Experten beantworten ihre Fragen, wie man Epilepsie erkennt und mit Anfällen umgeht..

Evgeny Shaposhnikov, Neurologe, MD, Professor, Akademiker der Russischen Akademie der Naturwissenschaften

Bildungsprogramm

Epilepsie ist eine Erkrankung des Nervensystems, die sich durch Anfälle manifestiert - episodische Störungen der Empfindlichkeit, Bewegung, des Denkens. In den Zeiträumen zwischen den Angriffen kann eine Person vollkommen gesund aussehen und sich auch so fühlen.

Die Ursachen für die Entwicklung von Epilepsie können altersbedingte Merkmale, Schlaganfall, Schädelverletzungen, Infektionsprozesse im Gehirn, atherosklerotische Gefäßläsionen usw. sein..

? Wie sehen epileptische Anfälle aus?

- Sie gehen nie den gleichen Weg, aber es gibt ihre häufigsten Merkmale. Dies ist ein großer Krampfanfall: Eine Person verliert plötzlich das Bewusstsein, fällt, krampft an Armen und Beinen. Manchmal geht dem die sogenannte Aura voraus - eine Vorahnung eines Anfalls. Der Patient hört zu diesem Zeitpunkt Musik oder fühlt sich benommen.

Und obwohl dieses Signal nur von kurzer Dauer ist - die Aura dauert nicht länger als ein paar Sekunden - ist es sehr wertvoll! Der Patient schafft es, sich zu setzen, um einen Sturz zu verhindern und auf den Angriff zu warten. Wenn die Krankheit

nicht sehr laufend, dann ist es möglich, sich vor Ort ohne Hilfe zu erholen.

? Oder es gibt keine Anfälle mit Epilepsie

- Es gibt überhaupt keine Epilepsie-Anfälle. Bisher hat die Wissenschaft der Epileptologie jedoch festgestellt, dass es milde, krampfhafte Formen der Epilepsie mit kleinen Anfällen gibt - Abwesenheiten. Ein Mensch hat für einige Sekunden eine leichte Bewußtseinstrübung, er hat nicht einmal Zeit zu fallen, kann aber zum Beispiel fallen lassen, was er in seinen Händen hielt. Außerdem kommt er sehr schnell zur Besinnung.

  • ? Es ist bekannt, Anfälle auszulösen.
  • - Übermäßiger Alkoholkonsum, Aufregung und viele andere erschwerende Faktoren. Kämpfe können
  • auch am wieder aufnehmen
  • Grippe Hintergrund.
  • ? Wie eine Krankheit einen Menschen verändert

- Schwere Formen der Epilepsie beeinflussen den Charakter. Ärzte haben diesbezüglich einen geeigneten Begriff - epileptoide Psychopathie. Dies bedeutet, dass der Charakter explosiv wird, selbst in kleinen Dingen entsteht Ärger. Es ist die Gewohnheit, die kleinen Dinge unnötig zu betrachten und zu genau zu spezifizieren.

? Epilepsie wird medizinisch und chirurgisch behandelt

- Ja, zum Beispiel ist es unter dem Deckmantel von Drogen und der Kontrolle der Elektroenzephalographie möglich, angeborene Anfälle für mindestens einige Jahre zu zähmen. Chirurgisch - auch zum Beispiel in Situationen, in denen ein Tumor zur Ursache von Epilepsie wird.

? Was sind die Kontraindikationen für die physikalische Therapie

- Bewegungstherapie ist möglich, aber es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen: Machen Sie Übungen nicht auf harten Oberflächen, um Verletzungen im Falle eines Sturzes zu vermeiden. Und es ist besser, sich auf die Anwesenheit anderer Menschen einzulassen, damit diese rechtzeitig helfen können.

  1. ? Patienten mit Epilepsie werden behindert
  2. - Wenn die Angriffe schwerwiegend und häufig sind und die soziale Aktivität einschränken, dann ja.
  3. Rettungswagen

Wie man einem Epileptiker hilft, mit einem Angriff fertig zu werden

Nehmen Sie dem Patienten alle Gegenstände weg, die ihn verletzen könnten. Legen Sie die Person auf die Seite, Arme und Beine, versuchen Sie sich zu strecken, aber halten Sie den Patienten nicht fest. Versuchen Sie nicht, den Mund zu öffnen, sondern legen Sie ein Kissen unter den Kopf, damit er nicht erstickt. Lösen Sie die Krawatte, lösen Sie die Druckmanschetten und lösen Sie den Gürtel am Gürtel. Rufen Sie einen Krankenwagen.

Handeln Sie im Voraus

Vladimir Drozhzha, Arzt der höchsten Kategorie, TB-Spezialist, Neurologe

Die traditionelle Medizin bietet Mittel an, um Anfälle bei Epilepsie zu verhindern. In Kombination mit der klassischen Therapie erzielen sie eine gute Wirkung, ich empfehle jedoch nicht, sie ohne Wissen des behandelnden Arztes zu verwenden.

  • Welche Kräuter verhindern einen Angriff
  • 1. Angelica officinalis
  • 4-5 mal täglich 0,5 g Pulver aus der Wurzel einnehmen.
  • 2. Gras von Steinpflaster ätzend

Gießen Sie 5 g getrocknetes Gras mit einem Glas kochendem Wasser und bestehen Sie 1 Stunde lang auf einer Thermoskanne. Nehmen Sie 1 EL. l 3 mal am Tag für 1,5 Monate.

3. Gewöhnliches Wermut

Grashalme. Nehmen Sie 3 TL. Grasoberteile trocknen, 400 ml Wasser einschenken, aufbrühen lassen. Nehmen Sie 1,5 Monate lang dreimal täglich 1/4 Tasse ein.

Wurzel- und Blütenspitzen. Nehmen Sie 2 mal täglich 15 Tage lang 2 g Pulver von den Wurzel- und Blütenspitzen des Grases. Wiederholen Sie die Behandlung bei Wiederaufnahme der Anfälle.

4. Rhizom von Scutellaria baicalensis

Tinktur vorbereiten: Rhizom mit 70% Alkohol im Verhältnis 1:10 gießen

(10 g Rhizome pro 100 g Alkohol), 10 Tage an einem dunklen Ort bestehen und täglich schütteln. Nehmen Sie dreimal täglich 20 Minuten lang 20 Tropfen ein. vor den Mahlzeiten für einen Monat.

5. Raps

Nehmen Sie 1 EL. l Raps Kräuter, 1 Tasse kochendes Wasser gießen, 2-3 Stunden ruhen lassen. 2 Monate lang 4 mal täglich 1/4 Tasse einnehmen..

Wie ist es - mit Epilepsie leben

Darina Pilipchuk initiierte die Aktion Epilepsie? # menenelєє, um den Menschen mehr über diese Krankheit zu erzählen, viele Mythen zu entlarven und die Angst zu überwinden, die dank Kinostereotypen in der Gesellschaft aufgetreten ist.

Ich war schon immer ein schwaches Kind, aber sehr aktiv. Als Teenager tat mir der Kopf oft weh, aber ich achtete nicht darauf und führte ihn auf intensive Studien- und Liebeserfahrungen zurück..

Der erste Angriff erfolgte im Alter von 19 Jahren. Ich erinnere mich gut an ihn, es war sehr beängstigend und seltsam. Gefühl, wenn Sie sich absolut nicht beherrschen und nicht verstehen, was passiert.

Eine Art Serie war im Fernsehen und plötzlich gab es ein seltsames Geräusch, als ob alle Disney-Helden in Comic-Stimmen in meinem Kopf zu streiten begannen. Geräusche, einschließlich Stimmen aus der Serie, verwandelten sich in Cartoony.

Ich erinnere mich an den Geruch von Feuchtigkeit und Regen, die Geräusche wurden in meinem Kopf lauter und ich schreie mit aller Kraft, ohne mich selbst zu hören.

Und dann alles. Sie öffnen die Augen: Der Krankenwagen, der Körper tut weh, die Zunge wird gebissen. Der Versuch zu verstehen, wer du bist und wie du hier gelandet bist: "Ich bin Darina und ich... ich... ich...", aber das Gehirn erinnert sich an nichts.

Danach stieg ich vorhersehbar ins Internet, um zu lesen, wie schnell ich sterben, meine Haare verlieren, allmählich Demenz bekommen und mich als Person irreversibel verändern würde.

Schreien, zu Boden fallen, ein Krampf, der den Körper antreibt und verdreht, Ersticken, Schaum aus dem Mund, Bewusstlosigkeit - das sind gefährliche Mythen über Epilepsie, die die Filmindustrie pflanzt.

Daher die Hauptregel im Leben - lesen Sie niemals etwas im Internet über Ihre Krankheiten.

Ich habe viel geweint, es schien, dass mein ganzes Leben in "vor dem Angriff" und "nach" unterteilt war..

Der zweite Angriff ereignete sich mit meinem Freund und ich hatte Angst, dass unsere Beziehung jetzt definitiv das Ende ist. Es war eine Schande, es schien, als würde er es nicht verstehen. Aber er dachte nicht daran, sich zu trennen, sondern ging mit mir zu den Ärzten, um sich zu beruhigen und zu scherzen: Wenn er aufhörte, war es nur wegen meines schrecklichen Charakters.

Eines der hartnäckigsten Missverständnisse ist, dass Epilepsie Teil der Psychiatrie ist. Ja, einige Fälle können von psychischen Störungen begleitet sein..

Genauso wie Grippe von Durchfall begleitet sein kann oder vielleicht auch nicht. Epilepsie ist eine ausschließlich neurologische Erkrankung.

Es gibt mehrere Dutzend Arten von Epilepsie, sie unterscheiden sich in der Art des Anfalls, der Auswahl der krampflösenden Therapie, der Form und dem Verlauf der Krankheit.

Außerhalb von Angriffen ist eine Person mit Epilepsie nicht anders.

Einmal alle sechs Monate muss ich mich einer Prüfung unterziehen. Ständig Drogen nehmen - drei Tabletten pro Tag, und die "Biest" -Epilepsie schläft ruhig.

Im Großen und Ganzen sollte ich ein klares Regime des Tages haben, wenig Stress und Arbeit, keinen Alkohol und keine Partys, und sie sagen, dass man nicht oft fliegen kann.

In Wirklichkeit habe ich viel Arbeit, ich versuche den Tagesablauf zu beobachten, aber es stellt sich selten heraus. Ich reise viel und gehe manchmal immer noch auf Partys. In solchen Momenten erinnere ich mich absolut nicht an die Krankheit.

Aber ich habe Angst vor dem Tauchen, obwohl es so scheint, als ob es mit meiner Form der Epilepsie möglich ist.

Ich habe aufgehört, mich selbst zu bemitleiden - das ist meiner Meinung nach der Schlüssel zu einem normalen Leben. Zuvor konnte sie im Badezimmer schreien: "Oh mein Gott, warum brauche ich das alles ?!" Aber irgendwann wurde mir klar, dass man nur ein neues akzeptieren muss.

Oft läuft Ihnen bei Konzerten oder in einer lauten Menge ein Schauer der Angst über den Rücken - was ist, wenn der Angriff erneut auftritt? Epilepsie atmet wie ein Dementor in den Rücken und möchte all Ihre Freude wegnehmen. In einigen Fällen können Licht und Ton wirklich einen Angriff auslösen. Aber neben mir sind meine Leute, die genau wissen, wie man hilft und sich beruhigt.

Meine Eltern sind Ärzte, daher wurde ich anfangs von Verwandten angemessen behandelt. Kein Sorgerecht. Ich fing sehr früh an, alleine zu leben, und meine Eltern waren eher Freunde als halfen mir, die Krankheit zu akzeptieren.

Ich hatte auch Glück mit den Ärzten, die sich auf meinem Weg trafen. Aber im Allgemeinen gibt es in unserem Land immer noch kein Institut für Epilepsie und nur sehr wenige Ärzte von Epileptologen.

Leider steht Epilepsie in unserem Land immer noch auf der Liste der psychiatrischen Erkrankungen, und viele Menschen kaufen gefälschte Zertifikate, um Stigmatisierung zu vermeiden..

Aus diesem Grund gibt es keine eindeutigen Statistiken zur Ausbreitung der Epilepsie in der Ukraine.

Ich wurde in staatlichen Kliniken in meiner Stadt bereits zu dieser Zeit im besetzten Gebiet behandelt. Dann hatte ich in Kiew Privatärzte, und psychiatrische Aufzeichnungen gingen an mir vorbei.

Letztes Jahr, am Tag der Epilepsie, bereitete ich Infografiken über Erste Hilfe während eines Angriffs vor. Ich suchte im Internet nach angemessenen Informationen und stellte fest, dass es praktisch nichts gab. Dann hatte ich immer noch Angst, anderen zuzugeben, dass ich mit Epilepsie lebe, und bei der Arbeit fragten sich meine Kollegen aufrichtig, warum ich über alles, was mit dieser Krankheit passiert, so empört war.

Dieses Jahr habe ich ihnen alles erzählt. Die Reaktion war positiv, jetzt wissen sie, wie sie mir helfen können, wenn etwas passiert. Und eine ihrer Freundinnen hat mich überzeugt, ihre Geschichte auf Facebook zu erzählen. Ich habe mich kaum entschieden, aber am Ende sagte ich mir: "Wenn Sie möchten, dass Menschen mit dieser Krankheit leichter leben, dann wird Ihre Geschichte zeigen, dass Sie nicht zögern, über Ihre Diagnose zu sprechen.".

Es gab so viele positive Reaktionen von völlig Fremden, dass ich zwei Tage lang ging und mir die Tränen abwischte. Menschen aus dem ganzen Land schrieben, wie dankbar, dass meine Geschichte sie dazu inspirierte, ihre zu teilen.

Zur gleichen Zeit schrieben einige Leute, dass alle Probleme auf die Tatsache zurückzuführen seien, dass meine Eltern sich der schwarzen Magie zuwandten oder dass ich einen Exorzisten brauchte. Ja, wir alle brauchen es manchmal.

Es gab sogar einen Typen, der mir beharrlich ein Video über die Behandlung von Marihuana-Epilepsie warf. Natürlich bin ich nicht dagegen, aber ich bevorzuge immer noch traditionelle Behandlungsmethoden.

Im Ernst, all dies ist auf das geringe Bewusstsein unseres Volkes und auf die Liebe zurückzuführen, Probleme auf übernatürliche Kräfte zu übertragen.

Zusammen mit der Bachiti Sertsom Foundation und der Ukrainska Birzha Blagodinostі Foundation haben wir auf der Facebook-Seite Epilepsyya? # meenetselyakє ”, das mit meiner Geschichte begann, und über eine Woche lang kamen mehr als 150 Menschen dazu.

Am offiziellen Tag des Bewusstseins für Epilepsie versammelten wir uns auf dem Postplatz, präsentierten unsere Plakate und Rubbelkarten und beleuchteten die Fußgängerbrücke in Lila. Mehr als 200 Leute und vier Fernsehkanäle kamen! Der Flash Mob wurde vervollständigt, indem lila Kugeln losgelassen und gerufen wurden: "Mena ist nicht langweilig!".

Sogar die Polizisten, die die Veranstaltung beobachteten, nahmen unsere Plakate mit. Nächstes Jahr wollen wir in allen großen Städten der Ukraine gleichzeitig einen solchen Flashmob veranstalten.

Unser Team unternimmt alles, um gefährliche Mythen über Epilepsie zu zerstreuen. Wir haben leuchtende Plakate für Schulen und Universitäten angefertigt und versuchen, sie im öffentlichen Verkehr aufzuhängen. Ich habe eine Rubbelkarte entwickelt, die Ihnen interaktiv zeigt, wie Sie eine Person retten können, die einen Angriff hat.

Der wichtigste und gefährlichste Mythos ist, dass Sie mit Erster Hilfe einen Löffel in den Mund einer Person stecken müssen. Einmal steckten sie mir während eines Angriffs einen Löffel in den Mund, und die nächsten zwei Wochen waren die Hölle. Ich redete kaum, konnte nichts essen und hasste leise einen geliebten Menschen, der diese Regel nicht kannte.

Es ist auch nicht wahr, dass es während eines Angriffs notwendig ist, die Zunge herauszustrecken, damit sie nicht verschmilzt. Während eines Angriffs sind die Muskeln, einschließlich der Zunge, hypertonisch. Versuchen Sie nicht, die Kiefer einer Person zu öffnen und feste Gegenstände zwischen sie zu legen. Es besteht die Gefahr, dass sie Sie bei der nächsten Spannung entweder versehentlich beißt oder sich die Zähne zerquetscht.

Bleib nah für einen Angriff. Schauen Sie sich um - ist nichts in Gefahr? Wenn alles in Ordnung ist, berühren oder bewegen Sie es nicht. Bewegen Sie Möbel und andere Gegenstände, die er versehentlich treffen könnte.

Achten Sie darauf, die Startzeit des Angriffs zu notieren. Senken Sie die Person auf den Boden und legen Sie etwas Weiches unter den Kopf. Halten Sie ihn nicht still, während Sie versuchen, die Krämpfe zu stoppen.

Es entspannt die Muskeln nicht, kann aber leicht zu Verletzungen führen..

Am wichtigsten ist, dass Sie während eines Epilepsie-Anfalls nichts in den Mund nehmen..

Wir versuchen, nicht mit einer langweiligen medizinischen Sprache zu kommunizieren, sondern mit einem Verständnis für eine Vielzahl von Menschen und anschaulichen Beispielen:

  1. Nennen Sie eine Person nicht einen Epileptiker, einen Epileptiker, eine kranke Person, einen Gelähmten usw. Hängen Sie keine Tags auf. Dies ist ein Mann. Und manchmal hat er Anfälle von Epilepsie. Er ist wie jeder andere.
  2. Epilepsie ist nicht gleichbedeutend mit einer beeinträchtigten Intelligenz. Epilepsie ist eine neurologische Störung, die nichts mit geistiger Gesundheit zu tun hat..
  3. Eine Person braucht keinen Hyperschutz. Behandle ihn als gleichberechtigt und mit Respekt.
  4. Epilepsie ist nicht ansteckend.
Lesen Sie Mehr Über Schwindel