Haupt Tumor

Transkranielle Mikropolarisation

Die transkranielle Mikropolarisation (TCMP) oder Mikropolarisation des Gehirns ist eine Behandlungsmethode, deren Kern darin besteht, einzelne Hirnstrukturen einem sehr schwachen elektrischen Gleichstrom auszusetzen. Es wurde in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts von Wissenschaftlern des Leningrader Instituts für Experimentelle Medizin entwickelt und wird heute erfolgreich zur Behandlung von Kindern und Erwachsenen in einer Reihe von medizinischen Einrichtungen in Russland und im Ausland eingesetzt.

Sie erfahren, worum es bei der transkraniellen Mikropolarisation geht, welche Auswirkungen sie auf das Gehirn und den Körper des Patienten insgesamt hat, auf die Indikationen und Kontraindikationen für die Durchführung dieser Verfahren sowie auf die Methodik für deren Umsetzung..

Wirkprinzip und Wirkung

Bei diesem Verfahren wird also ein sehr kleiner Gleichstrom an die Gehirnstrukturen angelegt - weniger als 1 mA. Es ist vergleichbar mit den hirneigenen elektrischen Prozessen und hat daher keine intensive stimulierende Wirkung, wie sie für andere in der Physiotherapie verwendete Elektrotherapieverfahren typisch ist.

Der Strom verändert den Funktionszustand von Gehirnneuronen direkt und verbessert durch die Verbesserung der Interaktion zwischen Nervenzellen und einzelnen Strukturen dieses wichtigsten Organs die Wiederherstellung einer Reihe verschiedener Funktionen. Nach einem solchen Eingriff werden die Funktionsreserven des Gehirns aktiviert, die Anzeichen seiner funktionellen Unreife verschwinden oder zumindest abnehmen, die soziale Anpassung des Patienten nimmt zu, sein Interesse an Kognition und Lernfähigkeit verbessert sich. Und das alles mit ausgezeichneter Verträglichkeit dieser Behandlungsmethode durch die Patienten und ohne jegliche Nebenwirkungen und deren Komplikationen.

Die transkranielle Mikropolarisation hat sowohl lokale als auch systemische Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Lokal oder Gewebe führt zu einer Verringerung der Schwellung, einer Verringerung der Entzündung und einer Verbesserung der Ernährung von Geweben der polarisierten Struktur des Gehirns. Dies ist besonders wichtig bei fokalen Läsionen - akuten zerebrovaskulären Unfällen, traumatischen Hirnverletzungen und ähnlichen Situationen. Die Essenz des systemischen Effekts besteht darin, die Interaktion zwischen entfernt gelegenen Nervenstrukturen, beispielsweise verschiedenen Teilen des Gehirns, zu verbessern. Dies erhöht die Kompensationsfähigkeit, was zu einer schnelleren Wiederherstellung von Funktionsstörungen des Zentralnervensystems beiträgt.

Eine andere Art der Mikropolarisation ist ein Gleichstrom mit geringer Kraft, nicht auf das Gehirn, sondern auf das Rückenmark. In diesem Fall spricht man von Transvertebral.

Die transkranielle Mikropolarisation wird sowohl als unabhängige Behandlungsmethode als auch als Teil der komplexen Therapie verschiedener pathologischer Zustände bei Patienten unterschiedlichen Alters eingesetzt. Es ermöglicht Ihnen, Hyperkinesis und Anfälle zu beseitigen, die motorischen und sprachlichen Funktionen des Körpers wiederherzustellen oder zumindest zu verbessern, den mentalen Zustand und die Funktionen seiner Beckenorgane des Patienten zu normalisieren und die Herde von Hirnschäden in der akuten Phase traumatischer Hirnverletzungen oder Schlaganfälle erheblich zu reduzieren.

Indikationen für TCMP

Diese Behandlungsmethode kann sowohl Erwachsenen als auch Kindern empfohlen werden, die an Erkrankungen des Zentralnervensystems leiden..

Indikationen für die Verwendung von TCMP sind also:

  • Zerebralparese (spastische, zerebelläre, hyperkinetische, gemischte Form jeglicher Schwere) und andere Arten von organischen Läsionen des Zentralnervensystems;
  • verzögerte neuropsychologische Entwicklung des Kindes;
  • Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung sowie andere neurotische, neuroseartige (einschließlich Tics), psychosomatische und psycho-emotionale Störungen;
  • Sprachstörungen bei Kindern;
  • Aggressivität, Enuresis, psychogene Enkopresis, Ängste, depressive Störungen;
  • Neuroinfektion und ihre Folgen;
  • Epilepsie;
  • traumatische Hirnverletzungen, akute zerebrovaskuläre Unfälle und andere Arten von zerebralen Katastrophen sowie deren Folgen (Sprachstörungen, Schwindel, Parese, vegetativer Status usw.);
  • Schallempfindungsschwerhörigkeit;
  • Pathologie des Sehorgans (Strabismus, Amblyopie, Nystagmus);
  • Asthenisches Syndrom;
  • Spannungskopfschmerzen.

Manchmal wird diese Behandlungsmethode verwendet, um die Entwicklung von altersbedingten Veränderungen im Gehirn zu verhindern.

Bei Kindern, die in ihrer geistigen oder sprachlichen Entwicklung hinter Gleichaltrigen zurückbleiben und an einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung leiden, verbessert der Verlauf der transkraniellen Mikropolarisationsverfahren den psychoemotionalen Zustand und den Schlaf, verringert die Impulsivität, schärft das Gedächtnis und die Aufmerksamkeit, erhöht die Ausdauer und Lernfähigkeit, fördert die Entwicklung von Sprache und motorischen Funktionen.

Bei Patienten mit fokaler Pathologie des Gehirns nach einer Behandlung mit TCMP wird eine signifikante Abnahme der Läsion und eine schnellere Wiederherstellung von Funktionsstörungen festgestellt.

Kontraindikationen

In einigen klinischen Situationen ist eine transkranielle Mikropolarisation aufgrund von Ineffizienz nicht akzeptabel oder unpraktisch.

Die Kontraindikationen für TCMP sind also wie folgt:

  • akute entzündliche (infektiöse oder andere) Krankheiten oder Verschlimmerungen chronischer Krankheiten, die mit einem Anstieg der Körpertemperatur des Patienten auftreten;
  • bösartige Hirntumoren;
  • Fremdkörper im Schädel;
  • schwere kardiovaskuläre Pathologie;
  • gebrochene Unversehrtheit der Kopfhaut;
  • Altersflecken, Hautausschläge, tumorähnliche Formationen im Bereich der angeblichen Anwendung von Elektroden;
  • systemische Erkrankungen des Bindegewebes;
  • individuelle Überempfindlichkeit gegen elektrischen Strom.

Die Wirksamkeit der Therapie bei diesen Krankheiten liegt bei etwa 75%, dh drei von vier Patienten haben einen positiven Effekt.

Bei schweren psychiatrischen, genetisch bedingten Erkrankungen, insbesondere mit tiefer geistiger Behinderung, Down-Syndrom oder Autismus, ist die Durchführung von TCMP unwirksam, daher ist es nicht immer ratsam. Trotzdem gehören diese Pathologien nicht zu Kontraindikationen, und einige Experten empfehlen sie manchmal ihren Patienten, da für sie oft mindestens das kleinste, aber dennoch positive Ergebnis wichtig ist..

Vorbereitung für TCMP

Die Anweisung für diese Art der Behandlung wird dem Patienten von einem Psychiater, Neuropathologen, Psychotherapeuten, Physiotherapeuten oder Logopäden gegeben. Vor Beginn der TCMP muss der Patient einer Untersuchung unterzogen werden, deren obligatorische Methode die Elektroenzephalographie ist. Es ermöglicht Ihnen, die Arbeit des Gehirns zu bewerten, Herde konvulsiver oder anderer Arten pathologischer Aktivität zu erkennen. Das EEG ist auch nützlich, um die Wirksamkeit der Behandlung von TCMP in der Dynamik zu bewerten (die Studie wird vor der Behandlung durchgeführt, in der Mitte und / oder am Ende ihres Verlaufs wiederholt - vergleichen Sie die Ergebnisse)..

Die Technik von TCMP

Der Arzt verschreibt das Behandlungsschema individuell, abhängig von der Pathologie, die beseitigt werden soll, der Lokalisation des Läsionsfokus und anderen Merkmalen des Krankheitsverlaufs. Auf den Kopf des Patienten wird ein spezieller Helm aufgesetzt, der kleine Elektroden in der richtigen Position fixiert, dann die erforderlichen Einstellungen am Gerät vornimmt und es einschaltet.

Die Sitzung dauert etwa 30 bis 50 Minuten. Während dieser Zeit muss der Patient nicht still sitzen. Er kann lesen, sich mit einem Rehabilitologen oder Logopäden in Verbindung setzen und alle Arbeiten ausführen, die ihn interessieren. Die Verfahren sind schmerzfrei und nicht mit dem Risiko von Nebenwirkungen oder Komplikationen verbunden..

Sie können diese Art der Therapie sowohl bei Patienten im medizinischen Schlaf als auch bei Patienten mit mechanischer Beatmung anwenden.

Um ein Ergebnis zu erzielen, reicht ein Eingriff nicht aus - der Behandlungsverlauf umfasst 10 Sitzungen oder mehr. Die klinische Wirkung von TCMP ist beim ersten Eingriff nicht immer ersichtlich. In der Regel macht es sich etwa ab der Mitte des Behandlungsverlaufs bemerkbar und ist am Ende der Therapie und für weitere 4-8 Wochen nach Abschluss am stärksten ausgeprägt. Dies gilt natürlich nicht für 100% der Fälle, in denen die transkranielle Mikropolarisation angewendet wird - einige Patienten haben seit Beginn der Behandlung eine Verbesserung festgestellt, während bei anderen die Wirkung im Gegenteil erst wenige Wochen nach Abschluss des Therapieverlaufs auftritt. Wiederholtes TCMP wird ungefähr zweimal im Jahr empfohlen. Dies ist hauptsächlich auf den obigen Effekt der Nachwirkung dieser Behandlungsmethode zurückzuführen. Ihr Arzt bietet Ihnen möglicherweise früher einen zweiten Kurs an, wenn Sie feststellen, dass die Entwicklung des Patienten wieder gestoppt ist..

Im Gegensatz zum spürbaren klinischen Effekt wird die positive Dynamik des pathologischen Prozesses im EEG unmittelbar am Ende des Behandlungsverlaufs oder unmittelbar danach festgestellt.

Parallel zum TCMP-Verlauf kann dem Patienten körperliche Bewegung, Massage (sowohl allgemeine als auch Sprachtherapie), Unterricht bei einem Psychologen oder Logopäden empfohlen werden.

Es ist nicht akzeptabel, die transkranielle Mikropolarisation mit Akupunktur-, Vibrations- und Elektromyostimulationstechniken zu kombinieren sowie Psychopharmaka, einschließlich Nootropika, während der Behandlung einzunehmen (diese Art der Therapie ist eine Alternative zur Einnahme dieser Arzneimittel, dh ersetzt sie)..

Fazit

Die transkranielle Mikropolarisation ist eine relativ neue, aber sehr effektive Behandlungsmethode, die auf dem Einfluss eines kleinen elektrischen Gleichstroms (1 mA) auf bestimmte Gehirnstrukturen basiert. Ein solcher Effekt kann einem Menschen nicht schaden, hat keine ausgeprägte stimulierende Wirkung, verbessert jedoch die funktionellen Verbindungen zwischen Nervenzellen und aktiviert die Reserven dieses lebenswichtigen Organs, da er nahe an den elektrischen Prozessen des Gehirns liegt. Klinisch äußert sich dies in einem Verschwinden von Anfällen, einer Verbesserung der motorischen und sprachlichen Aktivität, einer Normalisierung des psycho-emotionalen Status des Patienten und anderen Auswirkungen, die direkt vom Einflussbereich auf das Gehirn abhängen.

Diese Behandlungsmethode kombiniert Benutzerfreundlichkeit, Nichtinvasivität der meisten Physiotherapieverfahren und Genauigkeit, Selektivität des Einflusses auf bestimmte Gehirnstrukturen, die in einer bestimmten klinischen Situation wichtig sind.

Leider ist TCMP heute noch nicht allgemein anerkannt, daher ist es vielen Patienten nicht zugänglich. Dies ist auf die multidirektionalen Behandlungsergebnisse zurückzuführen: Bei einigen Patienten führt dies zu physiologischen Veränderungen und zu Veränderungen im psychoemotionalen Bereich, während es bei anderen nur die Sozialisation erhöht und das Lernen stimuliert, ohne den Mechanismus der Krankheit zu beeinflussen. Trotzdem wird es in einer Reihe von medizinischen Einrichtungen erfolgreich eingesetzt und verbessert in vielen Fällen den Zustand der Patienten erheblich.

Der Kinderneurologe Nikolskaya E. G. spricht über Mikropolarisation:

Fernsehsender „Ether-24“, Programm „Health Directory“, Ausgabe zum Thema „Mikropolarisierung“:

Mikropolarisation des Gehirns: Indikationen und Kontraindikationen

Die Mikropolarisation ist eine therapeutische Methode mit einem hohen Grad an Wirksamkeit. Die Methode ermöglicht es, den Zustand und die Funktion der Zellen des Gehirns und des Rückenmarks direktional zu verändern. Die Mikropolarisation des Gehirns wurde in den frühen 70er Jahren des 20. Jahrhunderts am Institut für Experimentelle Medizin in Leningrad entwickelt. Heute wird es nicht nur in Russland und den GUS-Staaten, sondern auch im Ausland aktiv eingesetzt.

Über das Wesentliche der Technik

Die vorgestellte Methode wird bei der Untersuchung und Behandlung vieler Krankheiten durchgeführt. Mikropolarisation ist auch im Zusammenhang mit Schäden am peripheren und zentralen Nervensystem unverzichtbar, während Sprach-, Seh- und Hörfunktionen destabilisiert werden. Dies ist auch bei Kindern mit Entwicklungsverzögerungen mit den Folgen chronischer Krankheiten, Verletzungen und Verletzungen mit neurotischen und damit verbundenen Erkrankungen angezeigt.

Die vorgestellte Untersuchungsmethode wird manchmal verschrieben, um die Gesundheit des Körpers zu verbessern und die Körperstruktur des mit dem Nervensystem verbundenen Körpers zu stabilisieren, die Seh- und Hörschärfe zu optimieren, sich nach einem Schlaganfall einer Rehabilitation zu unterziehen und altersbedingten Veränderungen vorzubeugen. Dies weist darauf hin, dass die vorgestellte Technologie keine Einschränkungen aufweist, die sich auf das Geschlecht und das Alter des Patienten beziehen.

Geltungsbereich

Die Technik kann als unabhängiger Behandlungszyklus sowie als Optimierungsmethode im Rahmen einer ganzheitlichen Therapie von Erkrankungen des Nervensystems bei Kindern und Erwachsenen in jedem Alter eingesetzt werden. Insbesondere ist die Lähmung bei Kindern vom Hirntyp unterschiedlich, einschließlich:

  • krampfhafte Formen unterschiedlicher Schwere;
  • kinetische Formen unterschiedlicher Schwere, einschließlich hyperaktiv;
  • Abweichungen in der Funktionsweise des Kleinhirnsystems;
  • kombinierte Formen unterschiedlicher Schwere;
  • Verzögerungen in der mentalen und sprachlichen Entwicklung;
  • oft wiederkehrende Krämpfe.

Die folgenden Indikationen für die Verwendung der Mikropolarisation sind ganzheitliche ZNS-Läsionen. Das Folgende sind Gefäßerkrankungen im Bereich des Gehirns. Es kann sich auch um Schädel- und Hirnverletzungen (bis hin zu einer Quetschung des Gehirnbereichs) im akuten Stadium handeln, beginnend 1-2 Tage nach dem Vorfall. Eingriffe können ausschließlich in einem besonderen Schlafzustand und im Rahmen einer künstlichen Beatmung der Lungenregion durchgeführt werden.

Der Anwendungsbereich umfasst auch die Folgen einer ganzheitlichen Destabilisierung der Blutzirkulation im Gehirn und traumatischer Hirnverletzungen. Sie können in Hemiparese, Paraparese, Ataxie und dem Syndrom des "vegetativen Status" ausgedrückt werden..
Es sollte auch beachtet werden:

  • Folgen von neuroinfektiösen Erkrankungen im Bereich des Gehirns und des Rückenmarks;
  • verstärkte Vergiftung durch Komponenten mit anticholinerger Wirkung;
  • Verletzungen des Rückenmarks und der Wirbelsäule sowie deren Folgen. Dies schließt eine erfolglose Operation ein;
  • Neurosen und Zustände ähnlich einer Neurose;
  • Destabilisierung des visuellen Prozesses (insbesondere Ambiopie, Nystagmus, Schielen eines oder beider Augen);
  • Destabilisierung des Hörprozesses (Hörverlust des sensorineuralen Apparats);
  • skoliotische Erkrankung unterschiedlicher Schwere.

Anwendungsnuancen

Bis heute ist die Technik der Mikropolarisation des Gehirns bei weitem nicht am zugänglichsten. Für eine aktivere Umsetzung der vorgestellten Methode entstehen Schwierigkeiten im Rahmen der Berücksichtigung der Expositionsergebnisse, erhebliche Schwankungen der Ergebnisse bei Verwendung verschiedener Geräte. Es ist auch zu beachten, dass die Evidenzbasis keine standardisierten Methoden und das erforderliche Verhältnis kontrollierter Untersuchungen enthält.

Bei Pathologien wie dem Down-Syndrom, anfänglichem Autismus im Kindesalter und anderen genetischen Erkrankungen, die die Sprache und die geistige Entwicklung beeinflussen, wird die Mikropolarisierung mit Vorsicht angewendet. Es ist zu beachten, dass die Ergebnisse in den allermeisten Fällen fehlen oder unbedeutend sind. Eine Verschlimmerung des Zustands wird jedoch nicht beobachtet.
Der Wiederherstellungszyklus umfasst traditionell 8 bis 12 Verfahren. Vorzugsweise werden sie ambulant durchgeführt. Bitte beachte, dass:

  • Die Dauer eines einzelnen Eingriffs beträgt 30 bis 50 Minuten, ohne Schmerzen zu verursachen. Die Dauer hängt vom ganzheitlichen Zustand des Patienten, seinem Alter und anderen individuellen Merkmalen ab.
  • Die Verfahren werden nicht nur von Erwachsenen und älteren Menschen, sondern auch von Kindern gut vertragen.
  • Der Zyklus muss nach 3-6 Monaten wiederholt werden. Dies hängt direkt davon ab, welche Ergebnisse erzielt werden und in welchem ​​Zustand sich der Patient befindet..

Inkompatible Behandlungsverfahren umfassen Akupunktur (Optimierung der Reflexe aufgrund von Akupunktur), Elektro- und Vibrationsstimulation des Muskeltyps, MRT, die Verwendung aller Arten von erzwungenen psychotropen Komponenten, für die es Indikationen zur Verwendung gibt.

Klinische Wirksamkeit

In Bezug auf die klinische Wirksamkeit sollte beachtet werden, dass infolge der Mikropolarisierung des Gehirns das Verhältnis der operierten Patienten mit hämorrhagischem Schlaganfall abnimmt. Der dargestellte Indikator erreicht das 1,9-fache. Wenn wir über traumatische Hirnverletzungen sprechen, sind die Erfolgskriterien das 1,5-fache.

Zusätzlich wird ein Algorithmus zur zwei- bis dreifachen Korrektur sprachbezogener Verstöße beschleunigt. Im Rahmen eines Schlaganfalls wird eine Rückbildung der Symptome in Bezug auf den allgemeinen Zustand des Gehirns als 3,1-mal schneller festgestellt. Bei Patienten mit eingeschränkter Sehfunktion steigt der Schweregrad um das 2-3-fache (der Erfolg hängt vom Alter und der Art der Veränderungen ab, sodass genetische Veränderungen viel schwieriger zu verbessern sind)..
Bei sensorineuralem Hörverlust sinken die Hörtonindizes um 10-20 dB. Darüber hinaus trägt der Mikropolarisationsprozess bei:

  • Signifikante Verbesserung oder sogar Wiederherstellung der mentalen, motorischen und sprachlichen Funktionen;
  • Linderung von Anfällen im Zusammenhang mit Krämpfen und Hyperkinesis;
  • Verringerung der Herde von Hirnschäden bei Patienten mit Schädel- und Hirnverletzungen sowie mikro- und vollwertigen Schlaganfällen;
  • Normalisierung der Funktion der Organe im Beckenbereich.

Alles über Gegenanzeigen

Es ist zu beachten, dass das vorgestellte Verfahren dennoch bestimmte Kontraindikationen aufweist, von denen die Hauptunverträglichkeit gegenüber einem elektrischen Strom einer individuellen Ordnung ist (am häufigsten bei Kindern unter 10 Jahren und älteren Menschen). Infektiöse und Erkältungsinfektionen, das Vorhandensein bösartiger Neoplasien und Metastasen in einem der Organe.
Andere, ebenso wichtige Kontraindikationen sind erhöhte Temperaturindikatoren des Körpers, eine ganzheitliche Erkrankung des Kreislaufsystems, das Vorhandensein von Fremdkörpern im Schädel oder in der Wirbelsäule. Darüber hinaus sind es Bluthochdruck und Krisen, Erkrankungen des Herz- und Gefäßsystems, die sich im Stadium der Dekompensation befinden.

Kontraindikationen für die Mikropolarisation sind auch offensichtliche oder ausgeprägte Atherosklerose der Gefäße im Gehirn, Hautdefekte im Bereich der geplanten Exposition.

Ein solcher Effekt ist also universell. Schließlich ist die Mikropolarisation nicht nur eine Forschungsmethode, sondern auch eine Möglichkeit, sich von zahlreichen Krankheiten, Pathologien und Anomalien zu erholen. Um im Rahmen der vorgestellten Intervention eine 100% ige Wirksamkeit zu erreichen, sollte alles über Kontraindikationen und Indikationen berücksichtigt werden.

Mikrostrompolarisation des Gehirns

Mikropolarisation ist die therapeutische Wirkung konstanter Mikroströme auf Nervenzellen im Gehirn. Durch die Mikropolarisation können Sie die gestörte Funktion des Nervensystems wiederherstellen und so zur frühzeitigen Bildung und Verbesserung der lebenswichtigen Fähigkeiten und Fertigkeiten des Kindes beitragen.

Einen Termin vereinbaren

Die Mikropolarisation als hochwirksame Methode zur Behandlung der neurologischen Pathologie wurde vor etwa 30 Jahren von Ärzten in St. Petersburg entwickelt und in die medizinische Praxis eingeführt. In den letzten zehn Jahren wurde die Methode in Rehabilitationszentren auf der ganzen Welt aktiv eingesetzt. In Tscheljabinsk wird die Methode der Mikropolarisation ausschließlich im Forschungsinstitut für Neurologie und Pädiatrie "Indigo Children" auf der Straße angewendet. Universitetskaya Embankment, 34.


Mikropolarisation ist die therapeutische Wirkung konstanter Mikroströme auf Nervenzellen im Gehirn. Durch die Mikropolarisation können Sie die gestörte Funktion des Nervensystems wiederherstellen und so zur frühzeitigen Bildung und Verbesserung der lebenswichtigen Fähigkeiten und Fertigkeiten des Kindes beitragen. Eine Frage stellen

Die Wirkung der Mikropolarisation ist direkt auf die Ursache der Entwicklung der Krankheit gerichtet und nicht auf ihre äußeren Erscheinungsformen. Die in dem Verfahren verwendeten Mikroströme sind um eine Größenordnung kleiner als die traditionell in der Physiotherapie verwendeten Impulse. Sie ähneln den natürlichen Impulsen des Gehirns, und daher wird die Behandlung vom Körper sicher und dankbar wahrgenommen.


Die Mikropolarisation ist so einfach wie herkömmliche Physiotherapie, Elektroschlaf oder Ultraschall. Gleichzeitig hat die Mikropolarisation einen hohen Grad an Selektivität der stimulierenden Wirkung auf Gehirnstrukturen: Gerade jene Strukturen, deren Funktionen beeinträchtigt sind, werden stimuliert. Ein konstanter Strom minimaler Stärke fördert die Entwicklung von Nervengewebe und die Schaffung neuer Verbindungen zwischen Nervenzellen.


Während der Behandlungssitzungen werden eine Normalisierung des Muskeltonus, die Beseitigung der Hyperkinesis (obsessive, plötzlich auftretende unwillkürliche Bewegungen) festgestellt, die motorische Aktivität nimmt zu und neue motorische Fähigkeiten werden erworben, die Schwere bösartiger Körperhaltungen nimmt ab und die Unterstützung wird verbessert. Darüber hinaus gibt es eine Abnahme der Aggressivität, Angst, verbesserte Stimmung, erhöhtes Interesse an der Umwelt, Kontakt erscheint, Schlaf ist normalisiert.

Bewertungen lesen

Zur Behandlung wurde Mikrostrompolarisation verschrieben, ich kann ehrlich sagen, dass es Fortschritte gibt! Die Tochter ist jetzt viel ruhiger und bewusster, mehr an der Außenwelt interessiert, wiederholt Geräusche.

SO SEHEN SIE DIE TRANSCANIAL MICROPOLARISATION SESSION

Abhängig vom betroffenen Bereich des Gehirns oder des Rückenmarks wird der Einflussbereich auf die Körperoberfläche bestimmt. Ein Hut mit Drähten wird auf den Kopf des Kindes gesetzt. Oder Sensoren mit Drähten sind an der Projektion des Rückenmarks in einem bestimmten Abschnitt der Wirbelsäule angebracht. Während des Eingriffs hat das Kind keine Beschwerden und kann seinen Geschäften nachgehen. Es ist gut, eine Mikropolarisierungssitzung gleichzeitig mit Kursen mit einem Logopäden oder Psychologen zu kombinieren.

Die transkranielle Mikropolarisationsbehandlung wird von Kindern jeden Alters gut vertragen.

  • Die Behandlung erfolgt durch einen Kurs, normalerweise von 10-15 täglichen Sitzungen. Die Dauer einer Sitzung beträgt 20 bis 40 Minuten.
  • Pausen von mehr als 3 Tagen während der Behandlung sind nicht wünschenswert..
  • Die therapeutische Wirkung wird unter ärztlicher Aufsicht und kontinuierlicher Computersteuerung durchgeführt.
  • Die Anwendung der Methode ist ab 1 Jahr möglich.

VORTEILE DER MIKROPOLARISIERUNG:

  • Lokalität und Richtung des Einflusses: Mikroströme sind spezifisch auf die betroffenen Strukturen des Zentralnervensystems gerichtet, stimulieren deren Erholung und erreichen sogar tiefe periphere Strukturen, die anderen Behandlungsmethoden nicht zur Verfügung stehen.
  • Nicht-Invasivität (die Behandlung beinhaltet keine Einstiche, verletzt nicht die Unversehrtheit der Haut und schafft kein Infektionsrisiko);
  • Das Verfahren wird von Kindern gut vertragen und ist nahezu schmerzfrei.
  • verursacht keine unerwünschten Nebenwirkungen und Komplikationen;
  • Nicht toxisch wirkt die Methode ohne Medikamente auf das Nervensystem und kann die Medikamentenbelastung des Körpers der Kinder verringern.
  • Es kann als unabhängige Behandlung und als Teil eines umfassenden Rehabilitationsprogramms empfohlen werden, das die Wirksamkeit anderer Methoden erheblich erhöht und den Heilungsprozess beschleunigt.
  • Die Behandlung ist bei erhöhter Krampfbereitschaft (spontane, obsessive Bewegungen, Zuckungen) nicht kontraindiziert, was eine Kontraindikation für viele physiotherapeutische Verfahren darstellt. Wenn das Kind Anfälle hat, wird die Behandlung vor dem Hintergrund des zuvor verschriebenen Antikonvulsivums durchgeführt. Vor der Behandlung muss ein Elektroenzephalogramm (EEG) durchgeführt und erstellt werden.

INDIKATIONEN FÜR DIE MIKROPOLARISIERUNG

Die Verwendung eines konstanten elektrischen Stroms mit niedriger Amplitude für verschiedene Gewebe zeigt gute Ergebnisse bei Patienten mit Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems, degenerativ-dystrophischen Prozessen, Verletzungen, Verletzungen, Folgen chirurgischer Eingriffe und kann auch zur Normalisierung des Muskeltonus und zur Verhinderung von Müdigkeit empfohlen werden.


Die Behandlung dieser Pathologien ist nach einer vorläufigen Untersuchung des Kindes möglich. Der Funktionszustand der entsprechenden Zonen der Großhirnrinde, die für bestimmte Fähigkeiten und Fertigkeiten verantwortlich sind, wird bewertet. Wenn die Aktivität dieser Zonen nicht ausreicht, ist eine Behandlung erforderlich. Schau das Video

Mit Verzögerungen in der Psychosprache und motorischen Entwicklung

Die Behandlung der verzögerten Sprachentwicklung sowie die Behandlung der verzögerten geistigen Entwicklung eines Kindes mittels Mikropolarisation liefert brillante Ergebnisse. Wenn diese Abweichungen erkannt werden, wird häufig auch eine Verzögerung der Motorentwicklung festgestellt. Durch die selektive Stimulierung der geschwächten Bereiche des Gehirns, die für die Bildung von Sprache, motorischer Aktivität und geistiger Entwicklung durch Mikroströme verantwortlich sind, ist es möglich, eine wesentliche und vollständige Wiederherstellung ihrer funktionellen Aktivität zu erreichen und das Bild klinischer Manifestationen beim Kind anzupassen: Neurose, Aggressivität, schlechte Sprache, schlechte motorische Fähigkeiten und motorische Koordination usw..P. Abhängig von den Indikationen zur Behandlung der verzögerten Sprachentwicklung, der Behandlung der geistigen Behinderung, der Behandlung der verzögerten motorischen Entwicklung sind bestimmte Zonen der Großhirnrinde Mikropulsen ausgesetzt.

Reflexogene Zonen der Großhirnrinde:

  • Die Brock-Zone erfordert eine Stimulation, wenn eine Verletzung der Diktion, eine verringerte Sprachaktivität oder ein schlechter Wortschatz vorliegen.
  • Wernicke Zone - reduzierte Aufmerksamkeit und Schwierigkeiten beim Verstehen von Sprache.
  • Assoziative Sprachzonen - schlechte beschreibende Sprache und Schwierigkeiten beim Aufbau komplexer Sätze und Geschichten.
  • Zone der intellektuellen Fähigkeiten - geringe kognitive Aktivität, verringerte Aufmerksamkeitskonzentration und schlechte Assimilation von logischem Material.

Mit spastischen Formen der Zerebralparese

Die Behandlung von Zerebralparese und Epilepsie mit der Methode der Mikropolarisation zielt darauf ab, die Muskelhypertonizität zu beseitigen und die sogenannten Triggerzonen (Zonen mit erhöhter Muskelspannung) zu neutralisieren. Eine solche Spannung führt zu Muskelschwäche, beeinträchtigter motorischer Aktivität und Pathologie bei der Bildung von Gliedmaßen.


Während der Behandlung von Zerebralparese und Epilepsie mit Mikropolarisation sind die erkannten Triggerzonen schwachen elektrischen Impulsen ausgesetzt. Infolgedessen wird der Muskeltonus normalisiert und der allmählich erzielte Effekt bleibt bestehen. Patienten haben eine Zunahme des Volumens passiver und aktiver Bewegungen in den Gliedmaßen, es treten sanfte Bewegungen auf, es entwickeln sich große und feinmotorische Fähigkeiten, neue motorische Fähigkeiten werden entwickelt.

Mit Hydrozephalus

Durch die Mikropolarisation können Sie den erhöhten Hirndruck normalisieren, indem Sie die Produktion von Liquor cerebrospinalis reduzieren und den Überschuss auf natürliche Weise entfernen.


Als Ergebnis der Behandlung:

  • hysterische Manifestationen werden beseitigt
  • Erregbarkeit und Aggression nehmen ab
  • Gedächtnis und Aufmerksamkeit verbessern sich
  • Kopfschmerzen werden beseitigt
  • Schlaf verbessert sich

Die Durchführung einer Mikropolarisierung für Schulkinder kann die schulischen Leistungen erheblich verbessern und in der Vorschulzeit die Anpassung an einen neuen Lebensrhythmus verbessern.

Mit erhöhtem Muskeltonus

Die Mikropolarisation aktiviert die entsprechenden Zonen der Großhirnrinde, was zu einer selektiven Entspannung krampfhafter Muskelgruppen führt.


Als Ergebnis der Behandlung:

  • Die motorische Aktivität wird aktiviert, die Bewegungsfreiheit verbessert
  • Bewegungen werden bewusst, gerichtet
  • intensivere Entwicklung neuer motorischer Fähigkeiten (Sitzen, Krabbeln, Überrollen, Gehen usw.)
  • Muskeltonus normalisiert sich

Der während der Behandlung verringerte spastische Ton kehrt nicht zurück.

Mit Autismus und Asperger-Syndrom

Durch Mikropolarisation können Sie die unzureichende Aktivität der Frontallappen des Gehirns aktivieren, die für Intelligenz, Bewusstsein und Initiative verantwortlich sind. Infolge der Behandlung zeigt das Kind ein größeres Interesse an der Welt um es herum, zeigt kognitives Interesse, normalisiert die Sprache und die emotionale Entwicklung. Eine Frage stellen

Mit Hyperaktivität

Die Mikropolarisation minimiert die Manifestationen von Hyperaktivität, die mit vielen Krankheiten, einschließlich Hydrozephalus, verbunden sind. Die Methode zielt auf die Beseitigung der Grunderkrankung ab, korrigiert zunächst die geschädigte Arbeit des Nervensystems und beseitigt dadurch die Manifestationen von Hyperaktivität.

MIKROPOLARISIERUNGSEFFIZIENZ

  • Die Methode der Mikrostrompolarisation wird in vielen medizinischen Zentren in Russland im nahen und fernen Ausland geschätzt und aktiv angewendet. Zahlreiche ausländische Studien haben auch die Wirksamkeit der Mikropolarisation bestätigt (z. B. Studien an der Universität Oxford)..
  • Einige Indikatoren für die klinische Wirksamkeit

Abb. 1 Dynamik der Häufigkeit von Krampfanfällen im Verlauf des TCMP der parietalen und posterioren temporalen Zonen des Gehirns

Abb. 2. Die Zunahme der Indikatoren der klinischen Punkteskala bei Patienten mit motorischen Störungen der Kontroll- und Hauptgruppen nach einer Behandlung

- Kontrollgruppe

- Hauptgruppe (ein Verlauf der Mikrostrompolarisation wurde durchgeführt)

Abbildung 3. Morphologische Veränderungen unter dem Einfluss der transkraniellen Mikropolarisation (TCMP) bei Patienten mit akuten fokalen Läsionen des Gehirns

Transkranielle Mikropolarisation des Gehirns

Medizinische Fachartikel

Die transkranielle Mikropolarisation des Gehirns (TCMP) ist eine Therapieform, die auf der kontinuierlichen Exposition gegenüber einigen Strukturen des Gehirns durch einen elektrischen Strom mit geringer Kraft beruht. TCMP wurde von Wissenschaftlern des Instituts für Experimentelle Medizin in Leningrad entwickelt. Derzeit wird dieses Verfahren in einigen medizinischen Einrichtungen in verschiedenen Ländern durchgeführt, um die therapeutische Wirkung auf Patienten jeden Alters zu untersuchen..

Unterscheiden Sie Verfahren wie die transkranielle und transvertebrale Mikropolarisation des Gehirns (TCMP und TBMP). TBMP wird relativ zum Rückenmark durchgeführt, während das Gehirn an TCMP beteiligt ist.

Indikationen

Diese Therapiemethode kann bei Patienten mit Pathologien des Nervensystems angewendet werden, wie z.

  • Hyperaktivität;
  • Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS);
  • Tics und neuroseartige Pathologien;
  • psychosomatische Erkrankungen;
  • Sprachpathologien bei pädiatrischen Patienten;
  • traumatische Hirnverletzungen, ihre Komplikationen
  • Epilepsie (die Therapie wird nicht in allen Zentren durchgeführt, da über die Angemessenheit einer solchen Therapie für Epilepsie diskutiert wird);
  • Zerebralparese (Zerebralparese);
  • psycho-emotionale Krankheiten;
  • verzögerte psycho-neurologische Entwicklung bei Kindern;
  • organische Läsionen des Zentralnervensystems;
  • Depressionen, Ängste;
  • Enuresis;
  • Aggression;
  • Enkopresis;
  • Erkrankungen des Sehnervs;
  • Neuroinfektion;
  • Schallempfindungsschwerhörigkeit;
  • Asthenisches Syndrom;
  • Kopfschmerzen;
  • Alterstransformation des Gehirns.

Ausbildung

Die transkranielle Mikropolarisation bei einem Kind unterscheidet sich nicht von einem ähnlichen Verfahren bei einem Erwachsenen.

Bevor Sie den Eingriff durchführen, sollten Sie eine Prüfung mit dem entsprechenden Spezialisten durchführen, der die Anweisung schreibt. Es kann ein Logopäde, ein Psychotherapeut oder ein Psychiater, ein Neurologe oder ein Physiotherapeut sein.

Zunächst sollte ein EEG (Elektroenzephalographie) durchgeführt werden, um die Funktion des Gehirns und seine Schädigung zu bewerten. Diese Studie wird im Verlauf der Behandlung von TCMP wiederholt durchgeführt, um die Wirksamkeit der Therapie in der Dynamik zu überwachen.

Wenn möglich, kann der Arzt den Patienten auf das Verfahren verweisen.

Technik der transkraniellen Mikropolarisation des Gehirns

TCMP wird unter Verwendung einer Vorrichtung zur transkraniellen Mikropolarisation durchgeführt. An das Gerät werden Elektroden angeschlossen, die mit einem speziellen Helm an der richtigen Position befestigt sind. Nach dem Fixieren der Elektroden wählt der Spezialist die erforderlichen Parameter aus und startet das Gerät. Nach dem Start beginnt es, das Gehirn mit einem permanenten Strom von elektrischem Strom zu beeinflussen, der die Stärke seiner eigenen Prozesse im Gehirn nicht überschreitet und in einer Menge von bis zu 1 mA berechnet wird. Somit gibt es keine aggressive Stimulation des Gehirns, die bei anderen Methoden der Behandlung mit Elektrizität auftritt.

Die TCMP-Sitzung dauert eine halbe Stunde bis 50 Minuten. Der Patient darf während des Eingriffs seinen Geschäften nachgehen. Dies können entweder persönliche Dateien (z. B. Lesen eines Buches) oder zusätzliche Verfahren in der komplexen Therapie sein (z. B. Unterricht bei einem Logopäden oder Rehabilitologen)..

Diese Art der Behandlung ist mit medizinischem Schlaf erlaubt. Es ist auch zulässig, die TCMP-Methode bei mechanischer Beatmung anzuwenden.

Die transkranielle Mikropolarisation kann als Zusatztherapie für verschiedene Pathologien bei Kindern und erwachsenen Patienten eingesetzt werden und wird auch als unabhängige therapeutische Methode eingesetzt. Das Schema der Verfahren ist individuell festgelegt und hängt von der Krankheit selbst, dem betroffenen Bereich des Gehirns und anderen Faktoren ab. In allen Fällen führt ein Verfahren jedoch nicht zum erwarteten Ergebnis. Es sollte ein Behandlungskurs von mindestens 10 Sitzungen durchgeführt werden. Es können Empfehlungen zu zusätzlichen Maßnahmen für die allgemeine Körpermassage, Sprachtherapiemassage, Sitzungen mit einem Psychologen, Physiotherapieübungen und Kurse mit einem Sprachtherapeuten gegeben werden. Wiederholen Sie den Kurs nach 5-6 Monaten, um den Effekt zu festigen.

Kontraindikationen

Gegenanzeigen für TCMP sind:

  • Hirntumoren (bösartig);
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems in schweren Stadien;
  • inkonsistente Haut am Kopf;
  • das Vorhandensein von Fremdkörpern im Schädel;
  • akute Erkrankung oder Verschlimmerung chronischer Erkrankungen verschiedener Ursachen, wenn die Körpertemperatur über dem Normalwert liegt, sowie Erkrankungen des Bindegewebes systemischer Natur;
  • In den Bereichen des Kopfes, in denen die Elektroden angebracht werden sollen, befinden sich Tumore, Pigmentierung und Hautausschlag.
  • individuell erhöhte Empfindlichkeit gegenüber elektrischem Strom.

Es gibt einige Bedingungen, unter denen TCMP aufgrund der geringen Effizienz unpraktisch ist. Manchmal verschreiben Spezialisten jedoch eine transkranielle Mikropolarisation, da sie diesen Patientengruppen keinen Schaden zufügen kann, aber eine geringe Chance auf positive Dynamik bietet. Unter solchen Pathologien:

  • schwere psychiatrische Erkrankung;
  • mentale Behinderung;
  • Autismus;
  • Down-Syndrom;
  • andere genetische Krankheiten.

Während des Durchlaufs des Therapiekurses ist zusätzlich verboten:

  • Psychopharmaka, insbesondere Nootropika, einnehmen (TCMP ist ein vollständiger Ersatz für die Einnahme von Nootropika);
  • einen Akupunkturkurs machen;
  • Nehmen Sie an einer Vibrationsstimulation teil.
  • Nehmen Sie an einer Elektromyostimulation teil.

Folgen nach dem Eingriff

Die Aktionen, die TCMP auf den Körper des Patienten ausübt, sind unterteilt in:

  • lokale (Gewebe-) Reduktion der Entzündung, der Größe der betroffenen Bereiche und des Ödems aufgrund des positiven Effekts auf die Ernährung des Gehirngewebes
  • Ein systemischer elektrischer Strom, der auf das Gehirn gerichtet ist, trägt zu einer Änderung des Funktionszustands seiner Neuronen bei. Somit wird die Regulation verschiedener Funktionen durch das Gehirn wiederhergestellt, indem die Interaktion verschiedener Strukturen des Gehirns und seiner Nervenzellen verbessert wird..

Bei Patienten werden aufgrund des Verlaufs positive Veränderungen beobachtet:

  • Bei fokalen Erkrankungen des Gehirns aufgrund von Schlaganfällen und bei traumatischen Hirnverletzungen wird der betroffene Bereich erheblich reduziert, Funktionen, die durch die Entwicklung einer Pathologie beeinträchtigt werden, werden schneller wiederhergestellt
  • Mit Sprach- oder geistigen Entwicklungsverzögerungen bei Kindern, mit ADHS, verbessert sich der Schlaf, der allgemeine emotionale Zustand, die Gedächtnisfunktionen, die Aufmerksamkeit wird geschärft, die Impulsivität nimmt ab, die Sprache entwickelt sich, das Kind wird fleißiger und lernbarer, sein Grad an sozialer Anpassung nimmt zu
  • Krämpfe, Hyperkinesis verschwinden

Die transkranielle Mikropolarisation sollte etwa zweimal im Jahr durchgeführt werden, um das positivste Ergebnis zu erzielen, oder häufiger, wie vom Arzt verschrieben (wenn sich der Zustand des Patienten nicht verbessert). Nach dem ersten Eingriff ist die Wirkung oft unsichtbar, obwohl einige Patienten nach der ersten Sitzung Veränderungen bemerken. Häufig wird eine positive Dynamik etwa in der Mitte des Verlaufs und eine maximale Schwere am Ende der Behandlung und innerhalb von 1 bis 2 Monaten danach beobachtet.

Es gibt auch keine besonderen Regeln für die Pflege nach den Behandlungssitzungen. Das Verfahren ist schmerzfrei und der Patient benötigt keine zusätzliche Pflege.

Komplikationen nach dem Eingriff

Die transkranielle Mikropolarisation des Gehirns hat keine Nebenwirkungen und führt nicht zu Komplikationen. Der Patient kann jeden Alters und Geschlechts sein.

Das Verfahren ist absolut schmerzfrei und birgt keine Risiken. In dieser Hinsicht sind die Bewertungen zu dieser Art der Therapie positiv. Bei der strikten Umsetzung der Empfehlungen eines Spezialisten hinsichtlich der Dauer des Kurses und der Wiederholungen werden die positivsten Ergebnisse beobachtet.

Mikropolarisation des Gehirns als moderne Methode zur Behandlung vieler Krankheiten

Was ist Mikropolarisation des Gehirns??

Dies ist eine neue Technik mit großer Effizienz, mit der Sie einen Strom an das Zentralnervensystem einer Person anlegen können. Darüber hinaus ist die derzeitige Kraft, die bei dieser Rehabilitation verwendet wird, viel geringer als die, die beispielsweise bei der Standardphysiotherapie verwendet wird.

Die Mikropolarisation des Gehirns wurde noch nicht vollständig untersucht, und es gibt kaum einen Arzt, der sich über den Erfolg seiner Anwendung zu 100% sicher sein wird. Trotzdem versuchen immer mehr Menschen, eine seltene Art der Heilung kennenzulernen. Besonders wenn das Kind Hilfe benötigt, sind die Eltern bereit, alle Optionen auszuprobieren.

Es lohnt sich, sich mit der neuen Methodik vertraut zu machen, insbesondere wenn man bedenkt, wie viele positive Bewertungen derzeit vorliegen.

Das Prinzip der Behandlung mit Mikropolarisation des Gehirns

Das Zentralnervensystem basiert auf Nervenimpulsen und gewährleistet das reibungslose Funktionieren aller menschlichen Organe. Bei Störungen der Impulsbildung und fehlerhafter Signalverarbeitung treten verschiedene Erkrankungen des Nervensystems auf.

Studien über die Wirkung von Strom auf menschliche Zellen wurden seit langem durchgeführt. So wurde nach und nach von verschiedenen wissenschaftlichen Köpfen eine Methode zur Mikropolarisierung entwickelt. Das Nervensystem wird durch langfristige Exposition gegenüber niederfrequenten elektrischen Impulsen gesteuert..

Als Wellness wurde diese Methode vor über dreißig Jahren angewendet. Bei der Aufzeichnung der Ergebnisse der Methodik gibt es viele technische Feinheiten und es gibt keine einheitlichen spezifischen Standards für den Vergleich des Ergebnisses.

All dies führt dazu, dass die Mikropolarisierung des menschlichen Gehirns als Behandlungsmethode unter Einwirkung des Stroms nur in einer Reihe spezialisierter Einrichtungen eingesetzt wird. Kleine Elektroden, die zum Gerät führen, werden an bestimmten Stellen am Kopf des Patienten befestigt. Der Strom bewirkt durch seine Wirkung die gewünschte Veränderung der Gehirnarbeit. Zunehmend wird Kindern eine Mikropolarisation des Gehirns verschrieben.

Indikationen zur Mikropolarisation des Gehirns

Warum ist Mikropolarisation vorgeschrieben??

Zusätzlich zu dem unmittelbaren Ziel, Krankheiten zu heilen, wurde diese Technik in letzter Zeit häufig als restaurative und gesundheitsfördernde Technik empfohlen. Der Hauptzweck der Methode ist der Kampf gegen Hirnstörungen und Erkrankungen des Nervensystems.

Es gibt keine Altersbeschränkungen für das Abhalten einer Sitzung. Die elektrische Therapie wird in der medizinischen Praxis sowohl für Erwachsene als auch für Kinder erfolgreich eingesetzt. Das einzige Merkmal ist, dass bei Kindern Krankheiten und Anomalien am häufigsten angeboren sind, während sie bei Erwachsenen im Laufe der Jahre erworben werden.

Zu den Beschwerden, die den Grund für die derzeitige Therapie darstellen, gehören schwerwiegende traumatische Hirnverletzungen, Gedächtnis- und Koordinationsstörungen sowie Erkrankungen nach Herzinfarkten. Wenn schwerwiegende Komplikationen von Infektions- und Viruserkrankungen aufgetreten sind, kann die Mikropolarisation auch von einem Arzt verschrieben werden..

Die Technik wird auch für psychische Störungen, Anfälle, Neurosen und schwere Neuralgien gezeigt.

Die wichtigsten Indikationen für Kinder zur Behandlung der Mikropolarisation:

  1. verschiedene geistige und körperliche Anomalien, die durch eine beeinträchtigte Gehirnaktivität hervorgerufen werden;
  2. Verhaltensstörungen;
  3. unkontrolliertes Wasserlassen, Stuhlgang im Alter;
  4. angeborene und erworbene Seh-, Hörstörungen;
  5. Sprachstörungen.

Bei häufigen Anfällen, Ohnmacht und Schwindel sind Sitzungen nützlich und bringen oft sichtbare Verbesserungen..

Eine derart weit verbreitete Abweichung wie ein Jetlag wird zunehmend zu einer Gelegenheit, auf eine neue therapeutische Methode zu achten.

Wie laufen Mikropolarisierungssitzungen ab??

Ein großes Plus der Technik ist, dass es keine unangenehmen oder schmerzhaften Empfindungen gibt. Dies ist besonders wichtig für die Arbeit mit kleinen Kindern, die heftig auf negative Gefühle reagieren und kaum einer Intervention standhalten können. In der Regel sind 8 bis 12 Sitzungen erforderlich. Jeder Eingriff dauert durchschnittlich 30 bis 50 Minuten.

Der Effekt macht sich oft nach dem ersten Eingriff bemerkbar. Ein solcher Erfolg weckt beim Patienten und seinen Angehörigen Hoffnung und wird zum besten Anreiz, die vorgeschriebene Zeit der Sitzung geduldig auszusetzen und die Behandlung zu beenden. Die Dauer wird durch das Alter, den Gesundheitszustand des Patienten und die Merkmale seines Körpers beeinflusst.

Nach 3-6 Monaten ist eine wiederholte Behandlung erforderlich. Dieser Zeitraum ist auf die Ergebnisse zurückzuführen, die die ersten Sitzungen bringen werden.

Was sind die Kontraindikationen für das Verfahren??

Was sind die Indikationen und Kontraindikationen für die Exposition gegenüber Strom? Was kann nicht mit dem Verfahren der Mikropolarisation des Gehirns kombiniert werden?

Das Verbot umfasst Akupunktur, MRT-Untersuchungen, elektrische Verfahren und den Gebrauch von Psychopharmaka. Wenn eine Person an den Stellen, an denen die Elektroden befestigt sind, eine Verbrennung oder eine beschädigte Haut hat, eine Entzündung des Gehirns, virale Infektionskrankheiten vorliegt, muss der Eingriff ebenfalls verschoben werden.

Es ist unmöglich, die betroffenen Bereiche mit elektrischem Strom zu beeinflussen. Die Krankheit wird sich nur verstärken.

Was wird darüber hinaus eine Kontraindikation sein??

Dies sind angeborene Anomalien im Kreislauf, im Herzsystem, das Vorhandensein von Metallstäben, Klammern und Fäden im Körper (postoperative Phase oder fortlaufend). Wenn der Patient enge Gefäße im Gehirn hat (die Sauerstoffversorgung des Gehirns ist schwierig und eine schwache Arterie kann durch Stromeinwirkung platzen), funktioniert die Behandlungstechnik nicht.

Führen Sie keine Sitzungen mit aktuellen und bösartigen Neubildungen und Tumoren im Körper (nicht nur im Kopf) durch. Der Strom kann die Anzahl der malignen Zellen erhöhen..

Alle Indikationen für eine Medizintechnik sollten erst nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten von einem Arzt festgelegt werden.

Die Wirksamkeit des Behandlungsverfahrens

Bei einigen Patienten sind unmittelbar nach dem ersten Eingriff sichtbare Verbesserungen festzustellen. Das Enzephalogramm informiert andere über die positive Dynamik. Es ist besser, nach dem ersten Eingriff auf eine Gehirnuntersuchung zurückzugreifen. Dies wird dazu beitragen, nicht nur günstige Veränderungen des Zustands des Patienten zu erkennen, sondern auch die Störungen und gefährlichen Symptome zu bemerken, die durch das Eingreifen von Gleichstrom in der Zeit verursacht werden.

Welche Ergebnisse bringt das Verfahren??

Bei Kindern normalisieren sich die grundlegenden mentalen und motorischen Indikatoren wieder, die Aufmerksamkeit wird wiederhergestellt, das Gedächtnis und der Schlaf verbessern sich, die Sprache wird klarer und nachdenklicher.

Die elektrische Behandlung hilft oft dabei, die Ausscheidungsfunktion des Kindes wiederherzustellen, und beseitigt unangenehme Probleme mit der Rückhaltung von Urin und Kot. Viele Komplexe und Isolation gehen davon aus, Schuld verschwindet.

Das Kind wird geselliger, fröhlicher. Geschwächte Kinder verbessern ihre Immunität, ihren Appetit und sind weniger krank. Das Hören normalisiert sich wieder und das Ansprechen verbessert sich. Viele psychische Störungen, Neurosen und Hyperaktivität verschwinden.

Wie Strom die Zellen unseres Gehirns beeinflusst?

Seine Wirkung ähnelt den natürlichen biophysikalischen Prozessen im menschlichen Körper. Die Zellleitung wird besser und alle Prozesse normalisieren sich allmählich wieder..

Die Anweisung wird von einem Therapeuten, Psychiater und Neuropathologen vorgegeben. Logopäden empfehlen das Verfahren zunehmend.

Die Behandlung kann erst nach bestandener ärztlicher Untersuchung begonnen werden, um negative Folgen zu vermeiden. Sie sind selten, haben aber einen Platz zu sein. Daher lohnt es sich, wie vor jedem Eingriff in den Körper, insbesondere bei Kindern, eine gründliche Vorbereitung durchzuführen.

5 therapeutische Haupteffekte der transkraniellen Mikropolarisation bei Kindern

Neben der medikamentösen Behandlung werden in der Neurologie häufig physiotherapeutische Methoden eingesetzt, um die Wirkung von Medikamenten zu verstärken, und in einigen Fällen haben sie eine große Wirkung. Eines dieser Verfahren ist die Mikropolarisation, die entweder transkraniell oder transvertebral sein kann. Das heißt, es gibt eine Stimulation der Strukturen des Gehirns bzw. des Rückenmarks.

Trotz der Tatsache, dass der Einfluss von elektrischem Strom auf den Körper seit mehr als 100 Jahren untersucht wird und diese Technologie nicht als neu angesehen wird, werden ihre Vorteile von einigen Forschern immer noch in Frage gestellt. Besonders viele Kontroversen werden durch die Verwendung dieser Methode zur Behandlung von Erkrankungen des Zentralnervensystems im Kindesalter verursacht.

Die Essenz der transkraniellen Mikropolarisation

Die transkranielle Mikropolarisation (TCMP) ist eine Wirkung auf die Zellen und die Substanz des gesamten Gehirns durch einen konstanten elektrischen Strom, jedoch mit geringer Kraft. Bis zu 1 mA (0,001 A). Diese therapeutische Technik gilt als hochwirksam und wird ebenso wie andere physiotherapeutische Verfahren in die medizinische Praxis eingeführt. Der Hauptgrund für die Einführung dieser Technologie ist die Fähigkeit, die Gedächtnisprozesse und andere höhere mentale Funktionen einer Person zu beeinflussen. Seine Entwicklung basiert auf der Theorie von N.P. Spondylitis ankylosans, V.S. Russinova, G.A. Vartanyan und viele andere große Wissenschaftler.

TCMP wird häufig als Monotherapie eingesetzt. Es wird auch zur komplexen Behandlung der meisten pathologischen Zustände verschrieben, die mit einer organischen Schädigung des Zentralnervensystems von Kindern verbunden sind.

Die Experimente, in denen es verwendet wurde, zeigten:

  • Verbesserung der motorischen, kognitiven Fähigkeiten bei Patienten;
  • Linderung von Hyperkinese und Epiproten;
  • Normalisierung der Beckenorgane;
  • vollständigere Wiederherstellung von Neuronen nach "Gefäßkatastrophen" (Schlaganfällen), kraniozerebralen Verletzungen und Verringerung der Gewebezerstörungsherde.

Was ist eine Technik??

Die transkranielle Mikropolarisation des Gehirns ist ein nicht-invasives Verfahren, das eine sehr hohe Selektivität aufweist, wenn es verschiedenen Strukturen und Neuronen ausgesetzt wird. Ein chirurgischer Eingriff, dh das direkte Einführen von Elektroden in den Schädel, ist nicht erforderlich. Sie werden auf dem Kopf in der Projektion des frontalen, temporalen, parietalen Kortex platziert - wo es notwendig ist, die Zell-, prä- und postsynaptischen Membranen zu polarisieren.

Ausführungstechnik

Um die Bereiche der Elektrodenanwendung zu bestimmen, ist Folgendes erforderlich:

  • CT, MRT, Elektroenzephalogramm, Ultraschalluntersuchungen durchführen, um die Lokalisation von Nervengewebeschäden (Blutergüsse, Schlaganfall), Anzeichen einer volumetrischen Bildung (Aneurysmen, Tumoren, Zysten, Abszesse), Epileptogenese-Fokus usw. zu identifizieren;
  • das Vorhandensein von begleitenden ZNS-Pathologien beim Patienten zu identifizieren, um Taktiken und Abfolgen von Effekten auf seine verschiedenen Ebenen und Strukturen zu entwickeln.

Typischerweise beträgt die Dauer des Verfahrens 20-40 Minuten. Sie finden entweder täglich oder jeden zweiten Tag statt. Die Kursbehandlung dauert durchschnittlich 10-15 Sitzungen.

Das von Spezialisten für diese physiotherapeutische Technik entwickelte Gerät „REAMED-POLARIS“ wird für die TCMP des Gehirns verwendet. Hiermit können Sie die Stimulationsparameter in der Betriebsart einstellen und ändern. Die Wirkung auf Neuronen wird durch Aufbringen von Stahlplatten mit einer Fläche von 4 bis 6 cm², die mit einer hydrophilen Schicht ausgestattet sind, direkt auf den Kopf des Kindes nach einem bestimmten Muster erreicht. Letztere gibt es etwa 25 unter Berücksichtigung verschiedener Krankheiten und Pathologien des Zentralnervensystems.

Was ist der Zweck der transkraniellen Mikropolarisation des Gehirns für Kinder??

Die Mikropolarisation des Gehirns wird bei Kindern mit organischen und funktionellen Läsionen des Zentralnervensystems durchgeführt. Darüber hinaus wird der positive Effekt des Verfahrens sowohl bei degenerativen als auch bei vaskulären und Autoimmunerkrankungen beobachtet..

Hauptindikationen

Indikationen für die Durchführung von TCMP des Gehirns an ein Kind sind:

  • Zerebralparese (spastische, hyperkinetische, Kleinhirnform), begleitet von einer Verletzung der mentalen und sprachlichen Funktionen, Krampfanfällen;
  • Enzephalopathien (hypoxisch-ischämisch, metabolisch);
  • Schallempfindungsschwerhörigkeit;
  • Krankheiten, die sich durch Sehbehinderung (Verlust von Feldern oder Abnahme der Schwere) und okulomotorische Störungen (Strabismus, Einschränkung des Blicks nach oben und zur Seite) manifestieren;
  • Neurasthenie, Neurose, Depression;
  • Erholungsphase von Neuroinfektionen (Enzephalitis, Enzephalomyelitis) und traumatischen Hirnverletzungen jeglicher Schwere sowie deren Langzeitfolgen;
  • übertragene chirurgische Eingriffe am Gehirngewebe;
  • verschiedene Vergiftungen und Vergiftungen (insbesondere Pestizide, Anticholinergika);
  • vorübergehende und akute Durchblutungsstörungen im Rehabilitationsstadium (vorübergehende ischämische Anfälle, hämorrhagische und ischämische Schlaganfälle). Diese Pathologien sind im Kindesalter äußerst selten, können jedoch vor dem Hintergrund von Anomalien und Missbildungen des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems auftreten.
  • mentale Behinderung;
  • Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung.

Das Kind auf den Eingriff vorbereiten

Das spezielle Verfahren für Gehirn-TCMP bei Kindern erfordert nicht. Es besteht keine Notwendigkeit zu verhungern, die Einnahme von Medikamenten zu verweigern usw. Zusammen mit dieser Technik wird jedoch empfohlen, Folgendes durchzuführen:

  • medizinische Massage gegen Lähmung und Parese;
  • Physiotherapieübungen und spezielle Trainingsanzüge "Adele" -92 und andere;
  • Sprachtherapiekurse bei Sprachproblemen;
  • psychologische Korrektur der emotional-willkürlichen Sphäre;
  • traditionelle Medikamente (Neuroprotektoren, Metaboliten, Antioxidantien, B-Vitamine und andere Medikamente wie angegeben).

Gegenanzeigen für TCMP

Wie jede physiotherapeutische Wirkung weist die transkranielle Mikropolarisation des Gehirns viele systemische und lokale Kontraindikationen auf.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Mikropolarisation bei der Behandlung von Gehirnpathologien können sein: absolut und relativ.

Absolute Kontraindikationen

  • Fieber (wenn die Körpertemperatur auf fieberhafte Werte von 38,1 0С ansteigt);
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber der Einwirkung von Mikroströmen;
  • bösartige Neubildungen jeglicher Lokalisation;
  • Infektionskrankheiten in der akuten Phase;
  • das Vorhandensein metallischer Fremdkörper im Gehirn oder Schädel (Titanplatten usw.);
  • installierter Schrittmacher;
  • Blutpathologien, begleitet von einer Verletzung der Gerinnung;
  • Bluthochdruck (bei Kindern wird nicht oft beobachtet, aber mit Defekten oder Anomalien in der Entwicklung der Aorta oder der Halsschlagadern kann sein);
  • ausgeprägte Stenose der Blutgefäße (extra- oder intrakraniell);
  • chronische Herzinsuffizienz im Stadium der Dekompensation;
  • Dermatitis, Schnitte, Verletzungen in den Projektionsbereichen, in denen die Elektroden angebracht werden.

Relativ

Während der Behandlung können TCMP-Sitzungen nicht kombiniert werden mit:

  • Reflexzonenmassage (Akupunktur);
  • elektrische oder Vibrationsstimulation der Muskeln;
  • MRT
  • die Ernennung von wirksamen Psychopharmaka (Antipsychotika, Beruhigungsmittel).

Klinische Auswirkungen der transkraniellen Mikropolarisation bei Kindern

Es gibt viele Veröffentlichungen, in denen Experimente zitiert wurden, die die hohe Effizienz der transkraniellen Mikropolarisation des Gehirns bei Kindern belegen..

Es wurde offenbart, dass sie:

  • verbessert die neuromuskuläre Übertragung eines Impulses;
  • normalisiert die Funktionen der Projektionszonen der Kortikalis (motorisch, visuell, empfindlich usw.) der Gehirnhälften;
  • wirkt sich positiv auf die höheren mentalen Funktionen (Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Denken, Sprechen) des Kindes, den Zustand der emotional-willkürlichen Sphäre (Verringerung von Angst, Aggression, Reizbarkeit) aus;
  • reguliert den Muskeltonus bei spastischer und atonischer Lähmung und Parese;
  • kämpft mit Pathologien des Sehens und Hörens.

Die Folgen des Verfahrens

Die transkranielle Mikropolarisation des Gehirns bei Kindern hat keine Nebenwirkungen. Diese Technik wird seit Jahrzehnten angewendet. Negative Folgen des Verfahrens können nur bei individueller Unverträglichkeit gegenüber der Stimulation des Körpers mit Mikroströmen auftreten.

Kann man auf TCMP verzichten? "Dafür und dagegen"

TCMP des Gehirns ist ein ziemlich komplexer Prozess. Um es zu benutzen, muss die Arztpraxis mit einem speziellen Gerät ausgestattet sein, das weit entfernt von jeder medizinischen Einrichtung ist. Der Arzt muss die Technik des Verfahrens, die Elektrodenanwendungsschemata und die Prinzipien des Geräts genau kennen.

Leider ist es nicht immer möglich, dies alles in der Praxis zu beobachten. Daher wird nicht oft eine Mikropolarisation angewendet, die mit einem integrierten Ansatz zur Behandlung von Erkrankungen des Zentralnervensystems unter Verwendung anderer physiotherapeutischer Methoden den Zustand des Patienten und die Möglichkeiten seiner Rehabilitation und Genesung nicht beeinträchtigt.

Fazit

Trotz der Vielzahl wissenschaftlicher Veröffentlichungen ist es immer noch sehr schwierig, die Bedeutung der transkraniellen Mikropolarisierung von Gehirnstrukturen im Kindesalter zu beurteilen, die als eine der Komponenten der komplexen Therapie verwendet wird. Einige Forscher betrachten es als Allheilmittel für alle Erkrankungen des Nervensystems, während andere seine positiven Auswirkungen auf die Genesungsprozesse des Patienten nicht sehen..

Eines ist sicher: Die Methode hat keine Nebenwirkungen. Wenn Sie also versuchen, mit schweren Pathologien fertig zu werden, müssen Sie jede Gelegenheit und Technologie nutzen, um die Genesung des Kindes zu erreichen.

Lesen Sie Mehr Über Schwindel